zur Navigation springen

Jessica Paszka : Vierte Staffel der Bachelorette: So lief die erste Sendung

vom

Die einen sehen die Show nur zum Spaß, andere versuchen den Überblick über die Kandidaten zu behalten.

Berlin | Die vierte Staffel der „Bachelorette“ ist am Mittwoch angelaufen. Mit Jessica Paszka hat zum ersten Mal eine Frau das Amt übernommen, die zuvor bereits als „Bachelor“-Kandidatin die andere Seite kennengelernt hat. shz.de stellt die verbliebenen Kandidaten und die „Bachelorette 2017“ vor. 

17 von 20 Kandidaten sind in der ersten Nacht der Rosen weiter. Drei hat die Bachelorette Jessica Paszka rausgeschmissen, darunter auch den ersten bi-sexuellen Kandidaten der Show: Julez. Ebenfalls gehen mussten der allzu siegesgewisse Alexandre sowie der Philosophie-Student Julian – und das offenbar nicht, weil er die Bachelorette mit seiner Bildung überfordert hätte. Die drei Kandidaten waren zu tiefst enttäuscht, dass sie gehen mussten, die Zuschauer hatten dafür umso mehr Spaß.

 
 

Dabei konnte mancher die Kandidaten kaum unterscheiden.

 
 

Und diejenigen, die sich Namen und Geschichte der Kandidaten merken konnten, stehen vor einer großen Fragen:

Der Drummer von der Metallcore-Band „Eskimo Callboy“ David Friedrich steht ganz oben auf der Bluff-Verdachtsliste. Denn auch die ersten Verse aus dem „Eskimo Callboy“-Hit „Crystals“ flößen Vertrauen ein: „I can’t remember last night“, heißt es da. „Who is the person next to me?“ Wer auch ausgenüchtert nicht weiß, mit wem er gerade abgestürzt ist, der bringt genau die richtige Attitude für sieben Woche Amarula mit. Zweifel weckt allerdings das Video, in dem erst der Teufel eine schwarze Eva packt und sich dann zwei Liebende gemeinsam erhängen.

Trotz allem bleibt die Freude bei den Trash-Fans groß:

 

Und um am Ende Licht ins Dunkel der „Bachelorette 2017“ zu bringen, hier die wichtigsten Fakten:

Wer ist die Bachelorette Jessica Paszka?

„Ein bisschen femme fatale, eine ordentliche Prise Lady, dazu eine große Portion bester Kumpel“ – so definiert RTL das Rollenprofil der neuen Bachelorette Jessica Paszka.

Der Pressetext beschreibt die 27-Jährige als Frau, bei der „Glamour und Bodenständigkeit“ sich nicht ausschließen, als Familienmenschen, als stark und unabhängig, selbstbewusst, aber auch sensibel. Und nach drei einsamen Jahren, heißt es, ist Jessica nun bereit, sich endlich zu verlieben und eine Familie zu gründen. Und wo ginge das besser als bei der „Bachelorette“?

Tatsächlich stellt RTL das Licht der neuen Bachelorette unter den Schatten. Denn eins ist Jessica Paszka ja auch noch: ein Vollprofi des Reality-TVs. Seit sie in der fünften Folge ihrer „Bachelor“-Staffel ausgeschieden ist, drängt der „einfühlsame Single“ (RTL) vor die Kamera. Als erstes produzierte sie mit Menowin Fröhlich eine Single. Textprobe: „Wir wollen tanzen, trinken, feiern und das hemmungslos.“

RTL beschreibt Jessica nicht ohne Grund als „sympathisches Energiebündel“ und hat unübersehbar die richtige Chefin für ein Format gefunden, dessen Treibstoff der Sahnelikör Amarula ist. Nach dem Ausflug in die Welt der Musik bleibt Jessica Paszka dem Fernsehen treu: Auf ihre Teilnahme am „Perfekten Promi Dinner“ folgt eine Episode bei „mieten, kaufen, wohnen“.

Dass Jessica es nun bis zur Bachelorette geschafft hat, hat vor allem diesen Grund: Sie ruht sich auf ihrem Hintern nicht aus, sondern macht mit ihm Karriere: Nachdem „taff“ ihre chirurgische Gesäßvergrößerung gefilmt hat, war Jessica reif für die große Bühne: Mitsamt einem nagelneuen „Brazilian Butt“ als Luxusgegenstand zog sie 2016 bei „Promi Big Brother“ ein.

Radikale Neukonzeption: Was bedeutet Jessica als „Bachelorette 2017“?

Mit dem Engagement von Jessica Paszka wird die „Bachelorette“ in der vierten Staffel völlig neu definiert. Anna Christiana Hofbauer, die vorletzte „Bachelorette“, hatte 2014 noch alle überrascht, als sie mit ihrem Sieger Marvin Albrecht hartnäckig zusammenblieb. Die Beziehung hatte zukünftigen Teilnehmern der „Bachelor“-Formate neue Perspektiven eröffnet: Ganz offensichtlich eignet sich die Show nicht nur als Sprungbrett für Solokarrieren am DJ-Pult, sondern auch für eine Karrieregestaltung im Team. Hofbauer und Albrecht erreichten mit ihrer öffentlichen Liebe jedenfalls eine intensive Medienpräsenz und wurden gern gemeinsam gebucht, etwa für die RTL-Tanzshow „Stepping out“, die die zwei sogar gewannen.

Mit Jessica Paszka kommt nun der Rollback. Eine Frau, die das Kuppelformat als seriellen Arbeitgeber nutzt, dürfte selbst bei den vom Prosecco verwirrten „Bachelor“-Fans nicht mehr als treue Liebende durchgehen.

Wer sind die verbliebenen Kandidaten?

Michael (25), Marktleiter aus Köln: „Ich habe aus meinen Fehlern gelernt.“

Michi (26), Model aus Augsburg: „Ich bin geboren, um echt zu sein, nicht perfekt.“

Niklas (28), Businessman aus Lingen (Ems): „Bei mir zählt nicht der erste, sondern der zweite Blick.“

Alex (26), Schornsteinfeger aus Berlin: „Ich bin sicher nicht die schlechteste Wahl …“

Andre (28), Projektleiter aus Herten: „Laster? Habe ich keine.“

Martin (25), Kundenberater einer Versicherung aus Karlsruhe: „Aufgeben ist für mich keine Option“

Arnold (24), Werkzeugmechaniker aus Bad Neustadt a.d. Saale: „Die Nächste soll die Letzte sein.“

Basti (34), Entertainer aus Mönchengladbach: „Ich weiß, was ich will.“

David (27), Schlagzeuger der Metal-Band aus Moers: „Groupies? War ich nie der Typ für.“

Domenico (34), Logistikmanager aus Gelnhausen: „Ich bin vielleicht nicht der Beste, aber ich kenne keinen besseren!“

Jens (25), Feuerwehrmann aus Saarbrücken: „Für die Bachelorette würde ich durchs Feuer gehen.“

Johannes (29), Außendienstler aus Überlingen: „Den Wind kann ich nicht ändern, aber die Segel richtig setzen.“

Lukasz (25), Lehramtsstudent aus Düsseldorf: „Ich bin ein Gentleman der alten Schule.“

Manuel (29), Mediziner aus Würzburg: „75 Prozent meines Lebens macht die Medizin aus.“

René (33), Augenoptiker aus Warnemünde: „Der Spaß darf nie zu kurz kommen!“

Sebastian (31), Fitnesstrainer aus Hannover: „Mein Aussehen ist mir manchmal im Weg.“

Wann läuft die Bachelorette?

„Die Bachelorette“ läuft mittwochs um 20.15 Uhr auf RTL. Gesendet werden insgesamt sieben Doppelfolgen – inklusive „Die Bachelorette – das große Finale“: Hier wird Bacholerette Jessica Paszkka am 26. Juli 2017 ihre letzte Rose vergeben. Wer die RTL-Show live verpasst, kann sie nachträglich über „TV now“ abrufen, die senderübergreifende Mediathek der RTL-Gruppe. Etliche Shows werden hier zumindest während der aktuellen Staffel kostenlos bereitgestellt.

 
zur Startseite

von
erstellt am 15.Jun.2017 | 11:05 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen