Neues aus Hollywood : Verzögerungen bei Dreharbeiten zu «Justice League»

Ben Affleck wird in dem neuen Streifen «Justice League» wieder den Batman mimen. Die Dreharbeiten dazu verzögern sich aber noch.
Ben Affleck wird in dem neuen Streifen «Justice League» wieder den Batman mimen. Die Dreharbeiten dazu verzögern sich aber noch.

Die Dreharbeiten zum neuesten Teil der Superheldenliga dauern länger als erwartet. Die Kosten dafür springen in die Höhe.

shz.de von
26. Juli 2017, 10:55 Uhr

Nachgeholte Dreharbeiten für den Superheldenfilm «Justice League» kosten die Studios Warner Bros. und DC satte 25 Millionen Dollar (21,5 Mio Euro).

Das sogenannte «Reshooting» laufe in London und Los Angeles seit rund zwei Monaten, obwohl es in der Regel aber nur zwei Wochen dauere, berichtete das Portal «Variety» unter Berufung auf Insider. Grund seien die vollen Terminpläne der Darsteller, darunter Ben Affleck, Gal Gadot, Ezra Miller und Henry Cavill, die Batman, Wonder Woman, The Flash beziehungsweise Superman spielen.

Hinzu kommt, dass Regisseur Zack Snyder den Job für den Film abgab, nachdem seine Tochter sich das Leben genommen hatte. Der eingesprungene «Avengers»-Regisseur Joss Whedon habe einige bereits gedrehte Szenen noch besser miteinander verknüpfen wollen, hieß es.

"Variety" zu "Justice League"

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert