zur Navigation springen

Kevin-Filme : US-Schauspieler John Heard gestorben

vom

John Heard spielte am Broadway, in Filmen und Fernsehserien. Meist brachten ihn Nebenrollen vor die Kamera, so die des genervten Vaters in den «Kevin»-Movies. Er starb überraschend, zwei Tage nach einer Rücken-OP.

Der aus weit über hundert Filmen und Fernsehproduktionen bekannte US-Schauspieler John Heard ist tot. Er wurde am Freitagabend (Ortszeit) leblos in einem Hotelzimmer von Palo Alto (Kalifornien) gefunden. 

Das Publikum kannte Heard vor allem aus Unterhaltungsfilmen wie den Blockbustern «Kevin - Allein zu Haus» (1990) und «Kevin - Allein in New York» (1992). Darin erscheint er als Vater des von Macaulay Culkin gespielten Jungen. Auch bei den «Sopranos» spielte Heard mit, allerdings nur in fünf Episoden. Darin verkaufte er als korrupter Polizist unter der Hand Infos an Mafiaboss Tony Soprano. 

Was Heards Tod herbeiführte, werde von der Gerichtsmedizin in Santa Clara untersucht, sagte eine Sprecherin der Nachrichtenagentur dpa am Samstagabend. Offen blieb zunächst sein Alter. Offiziellen Dokumenten nach, die den Gerichtsmedizinern vorlagen, wurde Heard 71 Jahre alt. Manche US-Medien sprachen von 72 Jahren.

Heard selbst bevorzugte dramatische Rollen, wie seine Ex-Frau Sharon Heard der «New York Times» sagte. Besonders stolz sei er auf seine Darstellung als behinderter und psychisch angeschlagener Vietnam-Veteran in «Cutter's Way - Keine Gnade» gewesen. In dem Thriller von 1981 glänzte Heard neben dem späteren Oscar-Gewinner Jeff Bridges. In «Die Akte» (1993), der Verfilmung von John Grishams Romanvorlage, stand er neben Julia Roberts und Denzel Washington vor der Kamera. 

Das Filmportal IMDb zählt 179 Rollen auf, in denen sich Heard über vier Jahrzehnte im Kino und Fernsehen präsentierte. Oft, so auch in dem Krimi «Der einzige Zeuge», blieb er im Hintergrund. Außerdem produzierte er zwei Filme mit, «Steel City» und «Stealing Roses». Laut IMDb war Heard bis kurz vor seinem Tod noch in sechs Filmprojekte eingebunden.

Nach Angaben des Promi-Portals TMZ hatte sich der Schauspieler am Mittwoch einer «unkomplizierten Rückenoperation» an der Klinik der Stanford Universität unterzogen. Er lebte nach Angaben der Polizei in Studio City (Kalifornien). Heard stammte aus Washington und hatte 1973 in dem Theaterstück «Warp» sein Broadway-Debüt gegeben. 

IMDb

New York Times

zur Startseite

von
erstellt am 23.Jul.2017 | 12:09 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert