Geld und Glück : Trump und Jay-Z streiten über Arbeitslosigkeit

US-Präsident Donald Trump und US-Rapper Jay-Z streiten über Arbeitslosigkeit von Schwarzen.
US-Präsident Donald Trump und US-Rapper Jay-Z streiten über Arbeitslosigkeit von Schwarzen.

Über Twitter kann man prima streiten. Jetzt liegen Donald Trump und Rapper Jay-Z im Clinch.

shz.de von
29. Januar 2018, 10:54 Uhr

US-Präsident Donald Trump (71) hat auf Kritik von Rapper Jay-Z (48) an seiner Amtsausführung reagiert. «Kann jemand Jay-Z bitte darüber informieren, dass durch meine Politik die Arbeitslosigkeit von Schwarzen auf dem tiefsten Stand aller Zeiten ist», twitterte Trump am Sonntag:

Jay-Z hatte am Vortag bei CNN das Verhalten Trumps gegenüber Afroamerikanern kritisiert, auch wenn immer mehr von ihnen in Arbeit sind. «Am Ende geht es nicht um Geld. Geld ist nicht das Gleiche wie Lebensglück. Das ist gar nicht der Punkt», erklärte der Rapper und Geschäftsmann. «Du musst die Leute als Menschen behandeln, das ist der Punkt.» Die Arbeitslosenzahlen sind bereits in den vergangenen acht Jahren immer weiter zurückgegangen. Die schwarze Bevölkerung ist allerdings prozentual stärker von Arbeitslosigkeit betroffen als die weiße.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert