«Mission: Impossible» : Tom Cruise springt an die Spitze der US-Charts

Tom Cruise als Ethan Hunt in einer Szene des Films „Mission: Impossible – Fallout“.
Tom Cruise als Ethan Hunt in einer Szene des Films „Mission: Impossible – Fallout“.

«Fallout», der sechste Film aus der Reihe «Mission: Impossible», zeigt waghalsige Stunts - meist ausgeführt von Tom Cruise selbst. In den nordamerikanischen Kinocharts kommt das Werk gut an.

shz.de von
30. Juli 2018, 12:30 Uhr

Als er vom Dach sprang, brach er sich einen Knöchel - aber die Schmerzen bei den Dreharbeiten haben sich für Tom Cruise wohl gelohnt: Mit seinem sechsten Film aus der Reihe «Mission: Impossible» hat es der Hollywood-Star an die Spitze der nordamerikanischen Kinocharts geschafft.

«Fallout» spielte am ersten Wochenende in den USA und Kanada 61,5 Millionen Dollar ein (52,7 Millionen Euro), wie der «Hollywood Reporter» am Sonntag berichtete. In Deutschland startet der Spionage-Thriller um den Agenten Ethan Hunt am 2. August.

Wie in vielen früheren Filmen übernahm Cruise (56) die meisten Stunts selbst. Für «Fallout» führte er einen sogenannten HALO-Sprung aus - eigentlich etwas für militärische Spezialeinheiten. Dabei stürzt sich ein Fallschirmspringer aus großer Höhe herab, zieht seine Reißleine aber erst knapp über dem Boden («High Altitude, Low Opening»). Für eine andere Szene überwand Cruise die Kluft zwischen zwei Häusern mit einem gewagten Satz - dabei verletzte er sich am Knöchel.

Auf dem zweiten Platz der nordamerikanischen Kinocharts landete die Musikkomödie «Mamma Mia! Here We Go Again», die Fortsetzung von «Mamma Mia!» aus dem Jahr 2008. Der Film spielte 15 Millionen Dollar ein (12,9 Millionen Euro). Auf Rang drei lag der Thriller «The Equalizer 2», der 14 Millionen Dollar brachte (zwölf Millionen Euro).

Die beiden Filme sind erst seit zwei Wochen in den Kinos zu sehen, dennoch ging die Zahl ihrer Besucher bereits stark zurück. Im Vergleich zur Vorwoche spielte die Mamma-Mia-Fortsetzung 57 Prozent weniger ein, wie Zahlen des Internetportals Box Office Mojo zeigten. «The Equalizer 2» mit US-Schauspieler Denzel Washington, der als pensionierter Agent Rache für eine getötete Freundin nimmt, musste demnach ein Minus bei den Einnahmen von 61 Prozent verkraften.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert