Abschied : SWR-Chefreporter Thomas Leif gestorben

Thomas Leif 2011 in Hamburg. Der SWR-Chefreporter starb im Alter von 58 Jahren.
Foto:
Thomas Leif 2011 in Hamburg. Der SWR-Chefreporter starb im Alter von 58 Jahren.

Er hat sich viele Verdienste erworben. Thomas Leif, Mitbegründer des Netwerks Recherche und Reporter, ist gestorben.

shz.de von
16. Januar 2018, 18:05 Uhr

Der Chefreporter des Südwestrundfunks, Thomas Leif, ist tot. Wie der SWR am Dienstag bestätigte, starb Leif bereits am 30. Dezember. Der Reporter, Moderator und Mitgründer des Netzwerks Recherche soll nach einer Krankheit gestorben sein. Thomas Leif wurde 58 Jahre alt.

Er stammte aus der Eifel, studierte in Mainz Politikwissenschaften, promovierte in Frankfurt am Main. Seit 1986 war Leif Redakteur beim damaligen Südwestfunk in Mainz. Gut 20 Jahren arbeitete er als Chefreporter bei SWR. Auch für die ARD produzierte er Dokus, Feature und Magazinbeiträge. «Beraten & verkauft» heißt sein Buch über Geschäfte von Unternehmensberatungen. Seit 2009 war Leif Honorarprofessor für Politik an der Universität Koblenz-Landau.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert