zur Navigation springen

Musik : Sting fühlt sich Dresden und Berlin verbunden

vom

Der britische Sänger Sting (61) hat ein besonderes Verhältnis zu Berlin und Dresden. Die deutsche Hauptstadt habe ihn von jeher fasziniert.

«Vor dem Fall der Mauer bin ich oft im Osten umhergewandert. Ost-Berlin war für mich wie zu Hause, es erinnert mich an meine Heimatstadt Newcastle – beide waren ja ein bisschen grau. Ich liebe das Grau», sagte der Musiker der «Welt am Sonntag». «Heute sieht es dort ja ganz anders aus – in Ost-Berlin wie in Newcastle auch.» Auch Dresden fühle er sich verbunden, sagte Sting: «Was britische Bomber dieser Stadt und ihren Bewohnern angetan haben, darf nie vergessen werden» Er sei beeindruckt, auf welch wundervolle Weise die Dresdner ihre Stadt wieder aufgebaut haben.

«Welt am Sonntag»-Interview

zur Startseite

von
erstellt am 22.Sep.2013 | 12:57 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen