zur Navigation springen

Neue Staffel GNTM : So würde Heidi Klums Show auf RTL, DMax und Co aussehen

vom

Pro Sieben und Heidi Klum suchen mal wieder Germany's Next Topmodel. Ein neues Konzept soll die ausgelutschte Show retten. Dabei hätten andere TV-Sender sicher ganz anders geplant.

Alle wissen: Nur eine kann gewinnen. Nur eine kann Germany's Next Topmodel werden. Die Siegerin vom letzten Jahr heißt - ähm...  Es ist nicht zu leugnen: Das immergleiche Konzept hat sich nach mehr als zehn Jahren langsam abgenutzt. Neid und Krieg der Rivalinnen? Kennen wir schon - und den Oberzicken Fiona (Staffel zwei) und Tessa (Staffel vier) konnte in den jüngsten Ausgaben ohnehin kaum jemand das Wasser reichen. Tränenreiche Anrufe in die Heimat? Kennen wir auch. Tränen, weil die Haare geschnitten werden sollen? Sowieso. Und seit Bruce Darnell („Die Handetasche muss lebendig sein“) nicht mehr dabei ist, ist die Show ohnehin nicht mehr das, was sie mal war. Er schied schon nach Staffel zwei aus.

Die Castingsendung mit Heidi Klum polarisiert. Kritiker werfen der Sendung vor, Schlankheitswahn zu propagieren. Fans schätzen die skurrilen Situationen und die Streitkultur.

Die Topmodel-Staffel im vergangenen Jahr wurde häufig als langweilig und abgedroschen kritisiert. Eine Bombendrohung mit Show-Abbruch beim großen Finale sorgte für mehr Aufmerksamkeit als die Kandidatinnen selbst. Im Schnitt schaffte es die jüngste Staffel nach Senderangaben auf einen Marktanteil von 14,8 Prozent beim bevorzugten Publikum zwischen 14 und 49 Jahren - so wenig wie noch nie.

Vier Teilnehmerinnen der Pro7-Casting-Show „Germanys Next Topmodel“.
Vier Teilnehmerinnen der Pro7-Casting-Show „Germanys Next Topmodel“. Foto: dpa

Weil womöglich auch die Macher der Sendung erkannt haben, dass „GNTM“ die allerbesten Zeiten hinter sich hat, soll in diesem Jahr von diesem Donnerstag (20.15 Uhr) an alles anders sein. „Es gibt viel Neues in dieser Staffel“, sagt Heidi Klum im Ankündigungs-Trailer. Einen „Battle“ kündigt sie an. „Duff, duff, duff.“

So sieht das neue Konzept mit Heidi Klum aus

Dabei haben sich die Macher wohl vom ProSieben-Erfolg „The Voice of Germany“ inspirieren lassen. Denn dieses Mal entscheiden Alt-Juror und Denglisch-Papst Thomas Hayo („Sie wird für die nächste Elimination gesaved sein“) und Neu-Juror Michael Michalsky per Knopfdruck, welches Nachwuchs-Model sie in ihrem Team haben wollen.

Die beiden Teams treten dann gegeneinander an - ähnlich wie einst bei der gefloppten Vox-Sendung „Das perfekte Model“ mit Eva Padberg und Karolína Kurková. Designer Wolfgang Joop, der vor drei Jahren mit einem „pädagogischen Anspruch“ angetreten war und zwei Staffeln durchhielt, sitzt nicht mehr in der Jury.

Experten halten Bedenken für unbegründet

Sollten übrigens die ein oder anderen Eltern Bedenken haben, wenn die Tochter sich Woche für Woche reinzieht, wie jungen Frauen eingetrichtert wird, dass sie sich anständig zu benehmen und gut auszusehen haben - Medienexperten halten diese Bedenken für unbegründet. Auch wenn Studien einen Zusammenhang herstellen zwischen der Sendung und Erkrankungen wie Magersucht - aus Jugendschutz-Gesichtspunkten sei die Show nicht problematisch, entschied die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) im vergangenen Jahr. Die Begründung: Wenn in der Sendung ein Satz wie „Du bist zu dick“ gefallen sei, dann sei das nicht persönlich gemeint gewesen - sondern immer auf die Anforderungen als Laufsteg-Model bezogen.

Pro7 mopst dafür fleißig bei Vox - doch auch die anderen Fernsehsender könnten als Inspiration dienen. shz.de ist sich sicher: So würde die Show bei ARD, RTL2, DMax und Co aussehen.

ARD: Cattalk am Catwalk - mit Jörg Pilawa und Anne Will

Ein graublaues Studio mit sehr, sehr vielen glänzenden Oberflächen. Mittendrin ein Stuhlkreis: Anne Will und Jörg Pilawa, flankiert von jeweils sechs jungen Frauen in Kostümchen an jeder Seite. Schmissige Musik startet, und Pilawa klopft noch schnell seine Moderationskarten zurecht. Anne Will lehnt sich auf ihren überschlagenen Beinen nach vorn und blickt herausfordernd in die Kamera. „Deutschland auf der Suche nach Perfektion“, sagt sie. „Ein Land im Castingwahn. Wir haben zwölf junge Frauen zu Gast, die sich für den vermeintlichen großen Ruhm verbiegen lassen wollen. Immer schlanker, immer gehorsamer.“ Allzweckmoderator Jörg Pilawa erklärt das Sendekonzept: „In unserer siebeneinhalbstündigen Sendung diskutieren die Kandidatinnen über ihre Modelqualitäten. Infratest dimap wird im Anschluss an die Sendung in einer repräsentativen Umfrage erörtern, welche von den jungen Frauen das nächste Topmodel wird. Die ersten Hochrechnungen dazu gibt es im Anschluss im Brennpunkt mit Claus Kleber.“ Die Kamera zeigt schließlich die Frauen einzeln und künstlich lächelnd im Bild, bei Modelanwärterin Nummer acht schaltet ein Großteil der Zuschauer weiter zur Curling-WM, um etwas mehr Spannung zu erleben.

RTL: Ich bin ein Model, lasst mich laufen - mit Sonja Zietlow, Daniel Hartwich, Oliver Geißen, Dieter Bohlen und vielen Vogelspinnen

RTL hat in einem schnellen Brainstorming (wenig Zeit, weil Karneval) erörtert, wie die Idee mit dem Modelcasting bestmöglich zu retten wäre. Der Sender setzt einmal mehr auf geballte Moderatoren-Power und lässt dabei den Pop-Titanen Dieter Bohlen und den menschgewordenen Golden Retriever Oliver Geißen aufeinender treffen. Sie sollen die Models bei ihren Walks mit der Masche Bad Jury - Good Jury herunterputzen und wieder aufbauen. Bohlen hat sich schonmal mehrere fiese Sprüche ausgedacht („Ein Pinguin, dem man in die Eier getreten hat, hat schon elegantere Walks hingelegt"), während Geißen die Mädchen mit seinem bewährten Hundeblick wieder aufpäppeln soll. Unterdessen stimmen die Zuschauer über eine kostenpflichtige Hotline (nur 3,49 Euro pro Minute, Mobilfunkpreise können abweichen) darüber ab, mit wie vielen Vogelspinnen die Möchtegern-Models beworfen werden. Am Ende gewinnt, wer als letztes weint. Wahrscheinlich eine der Vogelspinnen.

DMax: Gezickt in der Wildnis - mit diesen Top-Gear-Heinis

Das ehemalige Top-Gear-Team: Richard Hammond, Jeremy Clarkson und James May.
Das ehemalige Top-Gear-Team: Richard Hammond, Jeremy Clarkson und James May. Foto: Imago/Zuma Press

Hier ist Handarbeit gefragt: In einem absurd heruntergekommenen Lada-Handel an der russisch-finnischen Grenze können sich die Mädchen jeweils ein Blech-Kunstwerk aussuchen, das entfernt an ein Auto erinnert. Zunächst müssen sie die Gefährte leidlich in Schuss bringen, um dann auf einem Road-Trip in Richtung Paris zu tuckern. In jeder Werkstatt wird das Auto weiter gepimpt. Dafür müssen die Topmodels aber ihre Survival-Fähigkeiten in der Männerwelt zeigen: Gaststar Xzibit versucht immer wieder, ihnen das knappe Spritgeld abzuschwatzen und ihnen unnütze Bling-Bling-Felgen anzudrehen. Weiterhin wird die Reise von den Moderatoren Richard Hammond, Jeremy Clarkson und James May unter Zuhilfenahme von Elchen oder Schildern zu Designer-Outlets sabotiert. Wer es rechtzeitig zur Fashion Week nach Paris schafft, darf im Blaumann auf dem Catwalk mitlaufen und bekommt hochwertige Aktiv-Subwoofer.

Arte: Les huit filles - avec Carla Bruni-Sarkozy

Carla Bruni bringt ihre Model-Erfahrungen mit ein.

Carla Bruni bringt ihre Model-Erfahrungen mit ein.

Foto: dpa
 

Dans le concept d'Arte, les huit jeunes femmes se montrent sans aucun maquillage.

[Die acht jungen Frauen zeigen sich im Arte-Konzept völlig ungeschminkt.]

De courts plans filmés en noir et blanc se  concentrent, en gros plans extrêmes, sur leurs visages.

[Kurze Schwarzweiß-Einspieler fokussieren ihre Gesichter in extremen Nahaufnahmen.]

En fond sonore, un discret air de piano, parfois dissonant.

[Im Hintergrund unauffällige, manchmal dissonante Klaviermusik. ]

Les aspirants mannequins dépeignent d'un air songeur, ce que signifie pour elles le mot beauté.

[Nachdenklich schildern die angehenden Models, was Schönheit für die bedeutet.]

„Ceci n'est pas la beauté“, dit Ann-Marie, 16 ans, dans un murmure.

[„Das ist keine Schönheit“, sagt die 16-Jährige Ann-Marie flüsternd]

Elle sera doublée en français et sous-titrée allemand.

[Sie wird auf Fanzösisch synchronisiert und deutsch untertitelt.]

L'image devient floue et disparaît.

[Die Aufnahme verschwindet in Unschärfe.]

RTL2: Modeltausch - mit Vera Int-Veen

Vera int Veen am 1. Oktober 1997 in ihrer Talkshow „Vera am Mittag“.
Vera int Veen am 1. Oktober 1997 in ihrer Talkshow „Vera am Mittag“. Foto: Imago/teutopress
 

Heidekönigin, Kohlregentin oder Miss Apolda-Zottelstedt: In ihren heimischen Gefilden sind sie die Schönsten. Doch was passiert, wenn sie in den High Heels der anderen laufen müssen? Vera Int-Veen setzt sich für den kulturellen Austausch ein. In den Skripts sind selbstverständlich viele peinliche und konfliktreiche Situationen vorgesehen, die die Mädchen aber mit Beleidigungen und Pöbelattacken bravourös meistern.

ZDF: Die große Show der tausend Models - mit Helene Fischer und Florian Silbereisen

Florian Silbereisen und Helene Fischer.
Florian Silbereisen und Helene Fischer. Foto: Andreas Lander/dpa
 

In einer großen Abendshow mit langen, glitzernden Kleidern präsentieren Helene Fischer und Florian Silbereisen die strahlenden Schönheiten, die sich verschiedenen Herausforderungen stellen. Chantal (17, aus Schnarup-Thumby) zum Beispiel zeigt, dass sie es schafft, innerhalb von zwei Minuten mit 20-Zentimeterabsätzen auf fünf Schichten Luftpolsterfolie zu schreiten, ohne das ein Bläschen knackt. Dank der stets strahlenden Moderatoren kommt diese Sendung völlig ohne Zickereien und Heulanfälle aus. Scheitert ein Model an seiner Aufgabe, werden zahlreiche glitzernde Scheinwerfer angemacht, während Silbereisen singt. Für die Krönung des besten Models wurde eigens der Wetten-dass-TED abgestaubt.

 

(mit dpa)

zur Startseite

von
erstellt am 03.Feb.2016 | 20:34 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen