Aus für Musiksender : Smudo hatte Viva nicht mehr auf dem Zettel

Alles hat seine Zeit: Smudo trauert dem Sender nicht nach.
Alles hat seine Zeit: Smudo trauert dem Sender nicht nach.

Die beste Zeit von Viva ist schon lange vorbei. Jetzt stellt der Musiksender seinen Betrieb nach 25 Jahren an. Das überrascht manchen auf die eine oder andere Weise.

shz.de von
21. Juni 2018, 17:53 Uhr

Smudo von den Fantastischen Vier ist vom endgültigen Aus für den Musiksender Viva überrascht. «Ich wusste gar nicht, dass es Viva noch gibt», sagte der Rapper im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur.

«Nachdem alle Musikkanäle ins Bezahlfernsehen gewandert sind und Musik seit fünf bis zehn Jahren vorrangig online konsumiert wird, habe ich mir um Viva keine große Gedanken mehr gemacht.» Die Band, die derzeit mit dem WM-Song «Zusammen» in den Charts ist, promotet ihre Musik überwiegend auf ihren eigenen Kanälen und sozialen Medien.

Ein Vierteljahrhundert nach seiner Gründung wird Viva zum Jahresende endgültig eingestellt, wie das Medienunternehmen Viacom am Mittwoch in Berlin mitteilte. Der Musiksender teilt sich schon seit längerem einen Programmplatz mit dem Sender Comedy Central.

Der einstige Kultsender war 1993 als deutscher Gegenentwurf zu MTV mit Pop-Musik auf Sendung gegangen. Der erste Musikclip, der gespielt wurde, war «Zu geil für diese Welt» von den Fantastischen Vier. «Viva war in den 90ern ein Motor für die einheimische Musikindustrie», erklärte Smudo.

Richtig traurig ist der 50-Jährige über das Verschwinden des Musiksenders aber nicht. «Es ist so, wie es ist. Es gab eine Zeit für Viva und eine Zeit danach. Ich vermisse es nicht. Was Musikkonsum angeht, ist Fernsehen doch old school und nicht mehr zeitgemäß.» Und welchen Fanta4-Clip soll Viva zum Abschied zeigen? «Jetzt ist sie weg...die Musikclip-Landschaft», sagte Smudo in Anspielung auf seinen frühen Hit «Sie ist weg».

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert