Auch in Wimbledon : Serena Williams verbringt jeden Tag mit Tochter

Serena Williams macht ein Selfie mit ihrem Mann Alexis Ohanian und Tochter Alexis Olympia Ohanian Jr. /AP
Serena Williams macht ein Selfie mit ihrem Mann Alexis Ohanian und Tochter Alexis Olympia Ohanian Jr. /AP

Nur Monate nach der Geburt ihrer Tochter zog Serena Williams ins Wimbledon-Finale ein. Zeit für die kleine Alexis Olympia nimmt sie sich trotzdem bei allem Stress.

shz.de von
19. Juli 2018, 10:09 Uhr

Tennis-Star Serena Williams (36) hat nach eigenen Worten seit der Geburt jeden Tag mit ihrer Tochter Alexis Olympia verbracht - auch in den stressigen Wochen beim Turnier in Wimbledon.

«Vor 319 Tagen habe ich dieses unglaubliche Baby geboren. 319 von diesen Tagen habe ich mit ihr verbracht. Ich habe so viel Glück», schrieb die US-Amerikanerin am Mittwoch (Ortszeit) bei Twitter. Dazu stellte sie ein Foto des kleinen Mädchens. Es liegt ruhig schlafend auf ihrer Brust.

Williams hatte beim berühmtesten Tennis-Turnier der Welt in London nur gut zehn Monate nach der Geburt ihres Kindes das Finale erreicht. Dort unterlag sie der Kielerin Angelique Kerber mit 3:6, 3:6. Ihre phänomenale Leistung hatte sie im Anschluss allen Müttern gewidmet, egal ob sie arbeiten oder zu Hause bleiben. «Eure Unterstützung bedeutet mir so viel», schrieb Williams am Montag bei Twitter.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert