Einschaltquoten : Rekordquote für den Dresdner «Tatort»

Die Kommissarinnen Henni Sieland (Alwara Höfels, l) und Karin Gorniak (Karin Hanczewski) beobachten die trauernden Nachbarn des kleinen Rico Krüger. /Wiedemann&Berg/MDR/ARD
Foto:
Die Kommissarinnen Henni Sieland (Alwara Höfels, l) und Karin Gorniak (Karin Hanczewski) beobachten die trauernden Nachbarn des kleinen Rico Krüger. /Wiedemann&Berg/MDR/ARD

So viel Interesse am «Tatort» aus Dresden gab es noch nie. Mit 10,60 Millionen Zuschauern holt die jüngste Folge einen Rekord. Das Dschungelcamp bleibt ungefähr stabil.

shz.de von
29. Januar 2018, 13:04 Uhr

Rekord für die «Tatort»-Ermittler aus Dresden: Sie hatten diesmal einen bedrückenden Fall zu klären, das Interesse daran war groß. Im Schnitt 10,60 Millionen Zuschauer verfolgten, wie Alwara Höfels und Karin Hancewski als Kommissarinnen Sieland und Gorniak einen pädophilen Kindermörder verfolgten.

Das war der beste Wert, den ein «Tatort» aus der sächsischen Hauptstadt bisher erreicht hat. Der Marktanteil für «Déja-vu» lag bei 29,3 Prozent - fast jeder dritte Zuschauer um diese Zeit.

Sieland und Gorniak mussten in ihrem jüngsten Fall herausfinden, wer den neunjährigen Rico missbraucht und ermordet hat, dessen Leiche Jugendliche in einer Tasche am Elbufer gefunden hatten. Kommissariatsleiter Schnabel (Martin Brambach) ging der Fall ebenfalls sichtlich an die Nerven. Der «Tatort» hat aktuell einen Lauf: In der Woche davor hatten die Kölner Kommissare mit 11,52 Millionen Zuschauern (31,6 Prozent) ebenfalls einen Rekord erreicht.

Den «Tatort» aus Dresden im November über den Mord am Abteilungsleiter einer Versicherung sahen 9,32 Millionen (25,7 Prozent), die Folge im vergangenen Juni über den Tod eines YouTube-Stars sogar nur 6,94 Millionen Zuschauer (22,4 Prozent). Die Folge «Déja-vu» am Sonntag war der vorletzte «Tatort» mit Alwara Höfels. Die Schauspielerin wird nur noch einmal als Henni Sieland zu sehen sein. Danach kommt Cornelia Gröschel neu ins Team.

Die «Tagesschau» vor dem «Tatort» sahen im Ersten 7,40 Millionen Zuschauer (21,7 Prozent). Im ZDF kam die TV-Schmonzette «Cecilia Ahern: Ein Moment fürs Leben» ab 20.15 Uhr auf 3,89 Millionen (10,7 Prozent). Bei RTL erreichte die Dschungelcampsendung «Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!» ab 22.10 Uhr 5,33 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 21,8 Prozent - etwas mehr als am Sonntag davor.

Auf Sat.1 sahen ab 20.15 Uhr 1,61 Millionen Zuschauer (4,9 Prozent) den Abenteuerfilm «Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels» mit Harrison Ford, auf ProSieben im Schnitt 1,75 Millionen Zuschauer (5,2 Prozent) den Thriller «Non-Stop» mit Liam Neeson, auf Vox 0,92 Millionen Zuschauer (3,0 Prozent) die Reihe «Promi Shopping Queen», auf ZDFneo 0,87 Millionen (2,4 Prozent) den TV-Krimi «Bella Block: Blackout» und auf Kabel eins 0,67 Millionen (1,9 Prozent) die Reportage «Die größten Trends 2018».

Im Jahresschnitt 2018 liegt das ZDF unter den deutschen Fernsehsendern bislang mit einem Marktanteil von 14,3 Prozent auf Platz eins. Es folgt das Erste mit 12,6 Prozent vor dem privaten Marktführer RTL mit 9,4 Prozent. Dahinter liegen Sat.1 (5,8 Prozent), Vox (4,8 Prozent), ProSieben (3,9 Prozent), Kabel eins (3,3 Prozent), und ZDFneo (3,1 Prozent) sowie RTL II (2,9 Prozent).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert