zur Navigation springen

Ikone der 90er : Promi-Geburtstag vom 6. Juli 2017: Heather Nova

vom

Als Kind schipperte sie mit ihrer Familie jahrelang übers Meer, in den 90er Jahren wurde Heather Nova zur Ikone. Und in der Folge entpuppte sich die Musikerin als wahres Multitalent.

Heather Nova geht auf eine große Erinnerungstour: Im Oktober kommt die Singer-Songwriterin für acht Konzerte nach Deutschland, um ihr Album «Oyster» (1994) komplett live mit Band zu spielen.

«Dunkel und sinnlich, rau und sexy zugleich», nannte das Musik-Portal «Allmusic» das zweite Album von Heather Nova, mit dem ihr gleich der große Durchbruch gelang. Der Pop-Rock-Song «Walk This World» war vor allem auch in Europa ein Hit.

Seit Mitte der 90er Jahre gilt Heather Nova als Songwriterin und Sängerin der Extraklasse, die in ihren Songs stets die Balance zwischen Tradition und Moderne hält und besonders mit ihrer so kraftvollen wie variablen Stimme begeistert. Neben Alanis Morissette und Sheryl Crow gehörte sie zu einer ganz neuen Generation von Sängerinnen und Songwriterinnen.

Ihr gefühlvoller Gesang, die besondere Verbindung von melodiösem Pop-Rock und zerbrechlich anmutender Lyrik begeistern Musikkritiker und Fans bis heute. Jetzt feiert die britische Musikerin ihren 50. Geburtstag.

Heather Nova hat eine verrückte Kindheit verlebt: Geboren auf den Bermudas lebte sie mit ihrer Hippie-Familie jahrelang auf einem Boot («Moon») und schipperte über den Atlantik und durch die Karibik.

Das klingt sehr idyllisch, war es aber nicht immer. «Auf dem Boot war ich nur mit meiner Schwester zusammen und andere Freunde hatten wir nicht. Als ich dann wieder auf eine Schule kam, fühlte ich mich sehr entfremdet, ich war auch sehr scheu», sagte Heather Nova «Planet Interview».

Das sei auch der Grund gewesen, warum sie mit der Musik angefangen hat, «weil die Musik zu meinem einzigen Freund wurde. Gitarre habe ich immer dann gespielt, wenn ich mich alleine fühlte».

Mit 16 Jahren begann Heather Nova zwar ein Filmstudium an der Rhode Island School of Design (RISD), aber die Musik gewann schließlich die Oberhand. Mit zwölf Jahren hat die bermudische Sängerin ihren ersten Song geschrieben. Inzwischen sind es weit mehr als 100 geworden.

Damit ist die Spannbreite von Heather Novas Können aber noch lange nicht abgedeckt. 2002 veröffentlichte sie im Selbstverlag das Buch «The Sorrowjoy», in dem sie 45 Gedichte und zahlreiche Zeichnungen versammelt hat. 2006 erschien der Band auch noch als Hörbuch mit Ambient-Klängen im Hintergrund.

Nach Aufenthalten in New York und London lebt Heather Nova mit ihrer Familie wieder in Bermuda. Spaß an Booten hat sie immer noch: «Wir freuen uns total auf den America's Cup hier in Bermuda», schrieb sie Anfang Juni auf Twitter. Neuseeland hat die Segelregatta übrigens gewonnen.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Jul.2017 | 00:01 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert