Schauspielerin : Promi-Geburtstag vom 27. Januar 2018: Rosamund Pike

Die britische Schauspielerin Rosamund Pike wird 39 Jahre alt.
Foto:
Die britische Schauspielerin Rosamund Pike wird 39 Jahre alt.

Ihre Eltern sind Opernsänger und sie hat in Oxford englische Literatur studiert. Karriere aber hat Rosamund Pike als Schauspielerin gemacht.

shz.de von
27. Januar 2018, 00:01 Uhr

Die Rolle als Bond-Girl verheißt nicht automatisch eine große Karriere. Schauspielerinnen wie Denise Richards oder Izabella Scorupco konnten ihr 007-Abenteuer nur bedingt als Sprungbrett nutzen.

Ganz anders sieht das bei Rosamund Pike aus, die in «Stirb an einem anderen Tag» (2002) mit Pierce Brosnan nach einer TV-Karriere ihr Kinodebüt gab. In dem James-Bond-Film war sie zwar noch das Girl aus der zweiten Reihe - der Applaus gehörte damals vor allem Halle Berry, die als Venus im Bikini dem Meer entstieg -, aber es war der Startschuss zu einer großen Karriere.

Ausgezeichnet mit dem britischen Filmpreis Empire Award als «Beste Neuentdeckung» hat sich Rosamund Pike, die heute 39 Jahre alt wird, langsam nach oben gespielt. Dabei wechselt die gebürtige Londonerin gerne zwischen Blockbustern wie «Jack Reacher» (2012) mit Tom Cruise und Indie-Filmen wie «We Want Sex» (2011). In der mitreißenden und warmherzigen Sozialkomödie geht es um den Streik von Näherinnen bei Ford, die in den 60er Jahren die gleichen Rechte und Löhne wie Männer einfordern.

Rosamund Pike spielt die Frau des Ford-Chefs, die sich mit den Streikenden solidarisiert. In ihrer leicht unterkühlten Art erinnerte die Britin dabei an Grace Kelly, mit der sie immer wieder gerne verglichen wird. Als undurchsichtiger eiskalter Engel gelang der Britin schließlich auch der große Durchbruch.

In David Finchers spannendem Thriller-Drama «Gone Girl - Das perfekte Opfer» (2014) spielt Rosamunde Pike (Amy) die Ehefrau von Ben Affleck (Nick). Nach fünf Jahren Ehe ist aber der Lack längst ab. Das Drama beginnt, als Amy plötzlich verschwindet, es gibt Blutspuren im Haus, Hinweise auf ein Verbrechen. Ist Amy entführt worden? Warum verhält sich ihr Mann so seltsam apathisch, als würde ihn das alles gar nicht berühren? In Wahrheit spielt Amy ein perfides und böses Spiel. Das brachte Rosamund Pike eine Oscar-Nominierung ein.

Einen starken Auftritt hatte sie auch in dem Polit- und Liebesdrama «A United Kingdom» (2017), das auf einer wahren Geschichte basiert. Ende der 40er Jahre: David Oyelowo spielt den designierten König des späteren Botsuana und Rosamund Pike eine englische Sekretärin. Beide verlieben sich ineinander. Ihre Familien, die eine in England, die andere in Afrika, lehnen die Beziehung genauso ab wie die Regierung des Britischen Empires, die eine diplomatische Auseinandersetzung mit dem rassistischen Apartheid-Regime in Südafrika fürchtet.

Zu den «A-Listern», die einen Film wegen ihres Namens allein tragen können, hat Rosamund Pike noch nicht ganz aufgeschlossen. Das aber ist der Schauspielerin egal: «Ich fühle mich ganz wohl als Nummer zwei. Ich mag diesen Platz», sagte sie dem «Guardian».

Gleichwohl ist sie prächtig im Geschäft: In diesem Jahr kommt Rosamund Pike mit vier neuen Filmen ins Kino. Darunter ist auch das Drama «7 Days in Entebbe» (7 Tage in Entebbe) von José Padilhas, das auf der diesjährigen Berlinale gezeigt wird und auf wahren Ereignissen basiert. An der Seite von Daniel Brühl spielt Rosamund Pike eine deutsche Terroristin, die bei der Entführung eines Passagierflugzeuges der Air France mitmacht.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert