zur Navigation springen

Fernseh-Produzent : Promi-Geburtstag vom 18. Oktober 2017: Chuck Lorre

vom

Er bringt die Menschen zum Lachen: Mit Sitcoms wie «The Big Bang Theory» hat der TV-Produzent Chuck Lorre Fernsehgeschichte geschrieben.

shz.de von
erstellt am 18.Okt.2017 | 00:01 Uhr

Berlin (dpa) - Erst durch den Charlie-Sheen-Skandal wurde er einer breiteren Öffentlichkeit wirklich bekannt. Dabei ist Chuck Lorre, der heute 65 Jahre alt wird, einer der mächtigsten und erfolgreichsten TV-Produzenten und Autoren in den USA.

Dieser hielt mal große Stücke auf Charlie Sheen, den Hauptdarsteller seiner Hit-Serie «Two and a Half Men». Er sei ein wahrer Profi, lobte Chuck Lorre den exzentrischen Schauspieler, der trotz seiner Eskapaden abseits der Dreharbeiten am Set aber immer Leistung abliefern würde.

Mit seinen öffentlichen Hasstiraden gegen den TV-Produzenten hat Sheen 2011 aber den Bogen komplett überspannt. Als «verseuchte kleine Made» beschimpfe er Lorre, der mit seiner, Sheens, Macht und der Wahrheit nicht umgehen könne. Er wünsche ihm «nichts als Schmerz». Prompt wurde Sheen rausgeworfen und die Serie mit Ashton Kutcher weitergeführt.

Eine unschöne Geschichte - viel schöner und aufregender sind dagegen die Comedy-Serien, die Chuck Lorre als Miterfinder, Produzent und Autor auf die Beine gestellt hat. In seinem Portfolio finden sich da neben «Two and a Half Men» auch «Roseanne», «Mike & Molly», «Dharma & Greg» und natürlich «The Big Bang Theory». Und demnächst kommt das Spin-off «Young Sheldon».

Ein Markenzeichen Lorres wurden dabei seine sogenannten «Vanity Cards» mit selbstironischen und witzigen Texten, die er am Ende jeder neuen Episode seiner Serie platzierte. Sie wurden 2012 als Buch unter dem Titel «What Doesn't Kill Us Makes Us Bitter» veröffentlicht.

Auch wenn Chuck Lorre in der Fernseh-Branche ganz oben angekommen ist, vorgezeichnet war sein Weg nicht. Der Medienmacher, der eigentlich Charles Michael Levine heißt, war im Entertainment-Business zunächst als Singer-Songwriter unterwegs. Mehrere Hundert Songs soll er geschrieben haben, darunter auch das Lied «French Kiss», mit dem Debbie Harry (Blondie) in den deutschen Charts immerhin auf Platz 28 landete.

Ein echter Hitmacher, dieser Chuck Lorre, der seiner Karriere aber bald eine neue Wendung geben sollte. Er begann als Autor für DIC und Marvel Productions zu arbeiten und schrieb die Filmmusik zu verschiedenen Animationsserien.

Nach rund zehn Jahren als Autor produzierte Lorre mit «Frannie's Turn» (1992) schließlich seine erste eigene Comedy-Serie. Im Mittelpunkt stand eine Hausfrau, die das Leben verrückt macht. Abgehandelt wurden Themen wie Kampf der Geschlechter, Culture-Clash und Generationenstreit. Der Sitcom war allerdings nur eine kurze Lebensdauer beschieden, nach nur fünf Wochen wurde sie eingestellt. Das aber war nur ein kleiner Rückschlag, denn danach ging es für Chuck Lorre nur noch bergauf.

2012 wurde der Erfolgs-Produzent in die Television Academy Hall of Fame aufgenommen. Drei Jahre zuvor erhielt er bereits einen Stern auf dem berühmten Hollywood Walk of Fame. Damals war auch Charlie Sheen dabei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert