zur Navigation springen

Wahl-Fahrt in Oslo : Premier Stoltenberg als Taxifahrer getarnt

vom

shz.de von
erstellt am 12.Aug.2013 | 04:03 Uhr

Norwegen | Viele erinnern sich noch an das Guido-Mobil, mit dem sich der heutige Außenminster Westerwelle um das Jahr 2000 bei den Bürgern für seine FDP warb. Der norwegische Ministerpräsident Jens Stoltenberg ist einen anderen Weg gefahren, um mit dem Volk ins Gespräch zu kommen. Für ein Youtube-Wahlkampfvideo, das auch in Kinos laufen soll, schlüpfte der Sozialdemokrat in die Rolle eines waschechten Osloer Taxifahrers.
Der 54-Jährige trug bei seiner Exkursion standesgemäß eine blaue Strickjacke, eine orangefarbene Krawatte und eine Sonnenbrille. Beim Online-Videoportal wurde sein Taxi-Abenteuer bereits über 52.000 mal geklickt - ein voller Erfolg genau einen Monat vor der Parlamentswahl.
bBXV-LXzeig
Trotz der authentischen Maskerade wurde er von zahlreichen Fahrgästen erkannt. Viele lachten verlegen, nahmen dann aber doch die Gelegenheit wahr, mit dem Regierungschef über Politik zu sprechen. Eine Frau schimpfte über zu hohe Managergehälter, andere sprachen die Schulpolitik an. Als Stoltenberg mit dem Automatikgetriebe des Taxis haderte, musste sich der Ministerpräsident sogar Kritik über seinen Fahrstil anhören.
Stoltenberg sagte in dem Film, es sei ihm wichtig zu hören, was die Menschen denken. "Das Taxi ist ein Ort, an dem die Leute wirklich sagen, was sie meinen." Seine Fahrgäste wurden mit versteckter Kamera gefilmt und anschließend um Erlaubnis gebeten, in dem Video zu erscheinen. Als der Film am Sonntag ins Internet gestellt worden war und die BBC darüber berichtete, wurde er in kürzester Zeit von Tausenden Menschen in der ganzen Welt angeklickt. In Norwegen wird am 8. und 9. September gewählt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen