Musik-Auszeichnung : Polarpreis geht nach Senegal und Finnland

Youssou NDour wird geehrt. Foto: Marcel Antonisse
1 von 1
Youssou NDour wird geehrt. Foto: Marcel Antonisse

shz.de von
07. Mai 2013, 01:04 Uhr

Den schwedischen Polarpreis teilen sich in diesem Jahr zwei Musiker aus dem westafrikanischen Senegal und dem nordeuropäischen Finnland.
Wie die Jury in Stockholm mitteilte, erhält der senegalesische Sänger Youssou NDour (53) eine Hälfte der mit insgesamt zwei Millionen Kronen (235.000 Euro) dotierten Auszeichnung als Vertreter der rhytmisch orientierten Musik. In der Begründung hieß es, NDour sei "nicht einfach nur ein Sänger, sondern ein Geschichtenerzähler und Poet", dessen Geschichten in der ganzen Welt gehört würden.
Die andere Hälfte erhält die finnische Experimentalkomponistin Kaijka Saariaho (60), die Kammermusik, Orchesterwerke und Opern geschrieben hat. Dabei verbindet sie akustische Instrumente mit Elektronik und Computern. Die Jury würdigte Saariaho als "modernen Maestro" und "einzigartige Komponistin".
Der Polar-Musikpreis wird seit 1992 vergeben und geht auf eine Stiftung des 1997 gestorbenen Ex-Abba-Managers Stig Anderson zurück.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen