zur Navigation springen

80er-Jahre-Serie : Peter Weck: «Ich heirate eine Familie» wäre heute chancenlos

vom

In der TV-Serie «Ich heirate eine Familie» hat Peter Weck in den 1980er Jahren Regie geführt und die Hauptrolle gespielt. Dass sie für die Fernsehmacher von heute interessant wäre, denkt er nicht.

shz.de von
erstellt am 29.Jul.2017 | 16:07 Uhr

Peter Weck (86) glaubt nicht, dass die 80er-Jahre-Serie «Ich heirate eine Familie», bei der er Regisseur und Hauptdarsteller war, heute noch bei Fernsehmachern ankäme.

««Das interessiert keinen», «Dafür gibt’s kein Publikum» - So etwas würde man von den Programmmachern zu hören bekommen», sagte der österreichische Schauspieler und Produzent der «Bild». «Heute geht es ja nur noch um Krimis oder Schmonzetten mit Blick auf Quoten.»

Nach dem Tod seiner Frau Ingrid vor fünf Jahren hat sich Wecks Leben stark verändert, wie er erzählt: «Wenn der Einschlag so nahe kommt, ist nichts mehr wie vorher. Ich habe jetzt alles für den Fall der Fälle geregelt: Testament, Erbe - vor ein paar Wochen habe ich sogar eine Vollmacht ausgestellt, eine Patientenverfügung verfasst. Ich will im Notfall nicht an Geräten hängen.»

Zu seinen gemeinsamen Drehs mit der legendären Romy Schneider («Sissi» oder auch «Mädchenjahre einer Königin») sagte Weck, er sei damals verliebt gewesen: «Wir haben uns Briefe geschrieben, uns getroffen, aber wir waren nie ein Paar. Es ist nie zu mehr gekommen. Sie war schon ein großer Star und unsere Wege haben sich dann getrennt.»

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert