Puddingschüssel : Paul Rudd bekommt den «Hasty Pudding»-Preis

Eine Puddingschüssel für Paul Rudd. /Invision
Foto:
Eine Puddingschüssel für Paul Rudd. /Invision

Wer will schon eine Puddingschüssel als Auszeichnung bekommen? Nun, der «Hasty Pudding» ist ein Spaßpreis, wird aber von einer der ältesten Theatertruppen der Welt vergeben. In diesem Jahr wird Paul Rudd geehrt.

shz.de von
19. Januar 2018, 09:55 Uhr

Paul Rudd (48, «Ant-Man») ist für die Theatergruppe der Universität Harvard der «Mann des Jahres» und wird deshalb mit dem «Hasty Pudding»-Preis ausgezeichnet. Das gaben die Organisatoren am Donnerstag bekannt.

Neben vielen hervorragenden Leistungen in Film und Fernsehen würdigten sie besonders Rudds Fähigkeit, «seit 1995 nicht gealtert zu sein». «Wir können es nicht erwarten, dass er uns die Quelle der ewigen Jugend verrät», so die Vorsitzende der Theatergruppe, Amira Weeks.

Der Preis wird nach alter Tradition in ironischem Rahmen vergeben, ist aber begehrt. Zum Brauch zählt ein bunter Straßen-Umzug und der sogenannte Roast, das ist ein Dinner, bei dem die Preisträger veralbert werden, bevor sie dann den goldenen Puddingtopf erhalten. Der 48-Jährige wird am 2. Februar diese Ehrung erfahren. Bereits letzte Woche war bekanntgegeben worden, dass Mila Kunis als Frau des Jahres geehrt wird.

Vergangenes Jahr waren Octavia Spencer und Ryan Reynolds ausgezeichnet worden. Zu weiteren Preisträgern zählen unter anderem Martin Scorsese, Robert De Niro und Helen Mirren.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert