Roadmovie : «Paris kann warten»: Spielfilmdebüt von Eleanor Coppola

Anne (Diane Lane) ist eigentlich mit Michael Lockwood (Alec Baldwin, l) verheiratet. Aber mit Jacques Clement (Arnaud Viard, r) fährt sie nach Paris. /Tobis Film
Foto:
1 von 1
Anne (Diane Lane) ist eigentlich mit Michael Lockwood (Alec Baldwin, l) verheiratet. Aber mit Jacques Clement (Arnaud Viard, r) fährt sie nach Paris. /Tobis Film

Mit 81 Jahren gibt Eleanor Coppola ihr Regiedebüt mit einer witzigen Liebeskomödie in Frankreich. Bei Sonne, französischem Wein und gutem Essen verarbeitet sie eigene Erlebnisse.

shz.de von
10. Juli 2017, 09:55 Uhr

Als Dokumentarfilmerin, Ehefrau von Francis Ford Coppola («Der Pate») und Mutter der Regisseurin Sofia Coppola ist Eleanor Coppola eng mit dem Filmgeschäft verbunden. Mit 81 Jahren gibt die Kalifornierin nun ihr Spielfilmdebüt.

In das romantische Roadmovie «Paris kann warten» fließen eigene Erlebnisse ein. Diane Lane spielt die Ehefrau eines Hollywood-Produzenten (Alec Baldwin), die sich mit einem französischen Geschäftspartner (Arnaud Viard) ihres Mannes auf eine Cabrio-Spritztour von Cannes nach Paris einlässt. Es geht um Landschaften, Leckerbissen, Lebenslust und Liebe.

Paris kann warten, USA 2017, 92 Min., FSK o.A., von Eleanor Coppola, mit Diane Lane, Alec Baldwin, Arnaud Viard.

Paris kann warten

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert