Pariser Jahre : Neue Zeichnungen von Vincent van Gogh entdeckt

Vincent van Gogh, Der Hügel von Montmartre mit Steinbruch, März 1886. Van Gogh Museum
1 von 2
Vincent van Gogh, Der Hügel von Montmartre mit Steinbruch, März 1886. Van Gogh Museum

Rund 900 Zeichnungen sind von Vincent van Gogh bekannt. Jetzt sind zwei Arbeiten endgültig dem Oeuvre zugefügt worden.

shz.de von
16. Januar 2018, 13:48 Uhr

Das Gesamtwerk von Vincent van Gogh (1853-1890) ist um zwei neue Zeichnungen erweitert worden. «Der Hügel von Montmartre mit Steinbruch» vom März 1886 stamme eindeutig von dem Maler, teilte das Amsterdamer Van Gogh Museum mit. Die Zeichnung war vor einigen Jahren in einem Nachlass entdeckt worden.

Im Zuge dieser Entdeckung erkannten die Experten nun auch eine Zeichnung aus der Sammlung des Museums als echten van Gogh an. Zuvor hatte man gedacht, dass «Der Hügel von Montmartre» (1886) nicht von dem Niederländer stammte.

Beide Werke seien in Format, Stil, Technik und Material deutlich miteinander verwandt, sagte der Direktor des Museums, Axel Rüger. «Es ist fantastisch, dass dadurch zwei Zeichnungen endgültig zum Oeuvre von van Gogh hinzugefügt wurden.» «Der Hügel von Montmartre mit Steinbruch» ist im Besitz einer Stiftung und war noch nie zuvor ausgestellt worden.

Van Gogh habe die Zeichnungen Anfang 1886 in Paris angefertigt, erklärte Kunsthistoriker Teio Meedendorp vom Museum: «Sie illustrieren eine Phase im Lernprozess des Künstlers, der sich selbst in Paris erneut erfand, aber sich hier noch auf dem traditionellen künstlerischen Pfad befand.»

Von van Gogh sind rund 900 Zeichnungen bekannt. Mehr als die Hälfte davon sind im Besitz des Amsterdamer Van Gogh Museums. 2012 war zuletzt eine Zeichnung des Meisters entdeckt worden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert