zur Navigation springen

Szene : Moskau entdeckt die Langsamkeit

vom

Europas größte Stadt Moskau gilt als extrem laut und hektisch - das sollen gleich elf neue Fußgängerzonen ändern. Auf frisch gepflasterten Flaniermeilen in der Nähe des Kreml und am Moskwa-Fluss entlang können gestresste Moskowiter künftig Kraft tanken.

Zwar bietet der berühmte Gorki-Park schon seit Jahrzehnten Erholung, aber vielerorts in der Millionenmetropole wurden bisher Sitzbänke, Blumenbeete und Straßencafés schmerzlich vermisst. Experten zufolge will der nicht sonderlich populäre Bürgermeister Sergej Sobjanin, der aus Sibirien stammt, mit den neuen Ruheinseln im Häusermeer auch sein Image aufpolieren.

zur Startseite

von
erstellt am 19.Sep.2013 | 11:43 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen