Fernsehmoderatorin : Monica Lierhaus: „Meine Gangart nervt mich“

TV-Moderatorin Monica Lierhaus
Foto:
TV-Moderatorin Monica Lierhaus

Nach einer Hirnoperation musste Monica Lierhaus alles neu lernen. Trotz Heiratsantrag scheiterte ihre Beziehung.

shz.de von
17. Juli 2015, 15:24 Uhr

Hamburg | Fernsehmoderatorin Monica Lierhaus (45) ist ungeduldig mit ihren medizinischen Fortschritten. „Ich merke sie nicht. Leider. Meine Gangart nervt mich nach wie vor sehr“, sagte Lierhaus dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (RND).

Im Jahr 2009 war die Sportmoderatorin nach einer Hirnoperation in ein künstliches Koma versetzt worden und hatte schwere Schäden davongetragen. Nach vier Monaten im Koma sei sie „auf dem Stand eines Kleinkindes“ gewesen, erklärte die 45-Jährige. Heute sei sie wieder „bei 85 Prozent“.

Monica Lierhaus bei ihrem Heiratsantrag.
Foto: Tobias Schwarz, dpa
Monica Lierhaus bei ihrem Heiratsantrag.

Lierhaus ärgert sich nach eigenen Worten heute nicht mehr über ihren öffentlichen Heiratsantrag an ihren damaligen Lebensgefährten Rolf Hellgardt. „Nein, abgehakt.“ Sie hatte den Antrag bei der Verleihung der Goldenen Kamera im Februar 2011 gemacht. Lierhaus und Hellgardt haben sich mittlerweile getrennt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen