Noch neu : Martha Argerich fremdelt mit der Elbphilharmonie

Martha Argerich 2013 in der Berliner Philharmonie.
Martha Argerich 2013 in der Berliner Philharmonie.

In Hamburg feierte die Pianistin Martha Argerich schon als junge Künstlerin große Erfolge. Alelrdings in der altehrwürdigen Laeiszhalle.

shz.de von
17. Juni 2018, 12:31 Uhr

Die meisten Künstler und Besucher sind voll des Lobes für die Elbphilharmonie - nicht so die argentinische Starpianistin Martha Argerich (77).

«Die Elbphilharmonie – ich weiß nicht. Sie ist eben ganz neu. Da fühlt man noch nichts», sagte Argerich der «Welt am Sonntag». Die Atmosphäre in der Hamburger Laeiszhalle sei dagegen wunderschön. «Ich habe da schon so oft gespielt, das erste Mal mit 17, glaube ich.» In der Laeiszhalle, einem Konzerthaus im neobarocken Stil, feiern die Symphoniker Hamburg vom 25. Juni bis zum 2. Juli ein Kammermusik-Festival mit Martha Argerich als Residenzkünstlerin.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert