zur Navigation springen

Form von Missachtung : Maria Furtwängler findet Umgang mit Frauen im TV ungerecht

vom

«Tatort»-Schauspielerin Maria Furtwängler ärgert sich darüber, dass im deutschen Fernsehen zu wenig Frauen vorkommen. Einen besonders schlechten Stand hätten ältere Frauen.

Die Schauspielerin Maria Furtwängler (50) ärgert sich darüber, wie das deutsche Fernsehen mit Frauen umgeht. «Generell gibt es weniger weibliche Hauptfiguren als männliche», sagte Furtwängler dem Nachrichtenmagazin «Der Spiegel».

Eine Form von Missachtung sei auch, dass ältere Frauen so gut wie gar nicht vorkämen, «die verschwinden irgendwo im TV-Bermudadreieck». Sie könne gerade mal eine Handvoll Schauspielerinnen in ihrem Alter nennen, die noch gut zu tun hätten.

Seit 2002 ermittelt Furtwängler als Kommissarin Charlotte Lindholm im «Tatort» aus Hannover.

zur Startseite

von
erstellt am 08.Jul.2017 | 12:38 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert