Gegen die Macht der Medien : «Lux - Krieger des Lichts»: Mit hilfsbedürftigem Helden

Torsten Kachel (Franz Rogowski) verliebt sich in seine Traumfrau Kitty (Kristin Suckow). Zorrofilm
Torsten Kachel (Franz Rogowski) verliebt sich in seine Traumfrau Kitty (Kristin Suckow). Zorrofilm

Der Protagonist Torsten ist ein Alltagsheld. In einem Kostüm unterstützt er Obdachlose und andere Hilfsbedürftige. Doch dann wird er selbst zum Opfer, als seine Geschichte verfilmt werden soll.

shz.de von
01. Januar 2018, 11:14 Uhr

Jan und Lina meinen es eigentlich gut mit ihrem Protagonisten. Die Berliner Filmemacher wollen eine halbfiktive Dokumentation über den Alltagshelden Lux drehen.

Der heißt im normalen Leben Torsten und hat ein klares Ziel vor Augen: In einem selbstgebastelten Superheldenkostüm will er die Welt ein wenig besser machen. Er hilft Obdachlosen oder organisiert Demos gegen überzogene Mieterhöhungen.

Jan und Lina gelingt es, den Medienunternehmer Holger Brandt als Produzenten für ihren Film über Lux zu gewinnen. Doch dann drängt Brandt die jungen Idealisten dazu, die Geschichte so reißerisch wie möglich zu erzählen. Das bringt sie in ungeahnte Schwierigkeiten - und Lux braucht plötzlich selber Hilfe. Ob seine Traumfrau, die Stripperin Kitty, ihm wohl seine Zweifel nehmen kann?

Lux - Krieger des Lichts, Deutschland 2017, 104 Min., FSK o.A., von Daniel Wild, mit Franz Rogowski, Heiko Pinkowski, Tilman Strauß, http://www.lux-krieger-des-lichts.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert