Superheldin : Künftige «Batwoman» Ruby Rose löscht Twitter-Konto

Ruby Rose soll eine lesbische Superheldin spielen.
Ruby Rose soll eine lesbische Superheldin spielen.

Die einen finden die Schauspielerin «nicht lesbisch genug», die anderen «zu schwul». Das sei das «Witzigste und Lächerlichste», was sie je gelesen habe, twitterte sie, wohl ihr letzter Kommentar.

shz.de von
13. August 2018, 17:22 Uhr

Nach Kritik an ihrer geplanten Rolle als die lesbische Superheldin Batwoman hat die Schauspielerin Ruby Rose ihr Twitter-Konto gelöscht und die Kommentarfunktion auf ihrem Konto bei Instagram eingeschränkt.

Rose ist die erste homosexuelle Schauspielerin für eine Hauptrolle als Superheldin. Twitter-Nutzer hatten die 32-jährige Australierin als «nicht lesbisch genug» für die Rolle erklärt.

Das sei das «Witzigste und Lächerlichste, was ich je gelesen habe», schrieb Rose in ihrem offenbar letzten Kommentar auf Twitter. Sie lebt offen lesbisch, seit sie zwölf Jahre alt war. In vergangenen Jahren sei sie als «zu schwul» kritisiert worden, schrieb Rose. Sie freue sich ohne Twitter nun auf mehr als vier Stunden Schlaf pro Nacht. Rose fügte hinzu: «Wenn ihr mich braucht, erreicht ihr mich auf meinem Batphone.»

Die Serie «Batwoman» soll beim Sender CW im kommenden Jahr starten. Batwoman ist im Comic-Universum des DC-Verlags das weibliche Pendant zu Batman und heißt mit bürgerlichem Namen Kathy Kane. Sie ist eine lesbische Straßenkämpferin, die in Gotham gegen Kriminelle kämpft.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert