zur Navigation springen

Schauspielerin : Krimi-Darstellerin Ursula Lingen ist tot

vom

Sie war am Thalia-Theater und auf den großen Bühnen Wiens zu Hause. Den Fernsehzuschauern ist die Tochter Theo Lingens vor allem durch ihre prägnanten Rollen in der ZDF-Reihe Derrick in Erinnerung geblieben.

shz.de von
erstellt am 21.Okt.2014 | 12:47 Uhr

Wien | Die Berliner Schauspielerin Ursula Lingen ist im Alter von 86 Jahren in Wien gestorben. Das teilte das Wiener Burgtheater am Dienstag mit. Lingen war die einzige Tochter des Charakterkomikers Theo Lingen (1903-1978) und spielte nach ihrer Ausbildung in Wien im Theater in der Josefstadt und im Wiener Volkstheater. Später stand sie in Berlin und in München auf der Bühne.

In den 1970er Jahren war sie am Hamburger Thalia Theater engagiert. Lingen hat viele große Rollen gespielt, war in zahlreichen Filmen und im Fernsehen zu sehen. Ihre Filmkarriere begann 1947 mit der Rolle der Prinzessin Marina in der Nachkriegsproduktion „Hin und her“, in der ihr Vater Theo die Hauptrolle inne hatte und Regie führte.

Die Tochter der jüdischen Sängerin Marianne Zoff wuchs in Berlin auf und zog mit ihrer Familie vor Ende des Zweiten Weltkriegs nach Wien. Der Umstand, dass Adolf Hitler den damaligen „Spaßmacher der Nation“ mochte, rettete seine jüdische Frau und ihre Familie vor der Verfolgung durch die Nationalsozialisten.

Die Bayerische Staatsschauspielerin war neben ihrer Bühnenkarriere bevorzugt in Fernsehkrimis sehen, in denen sie meist tiefsinnige, gebrochene Frauenrollen verkörperte. Allein fünf Mal stand sie mit Horst Tappert in der ZDF-Krimireihe „Derrick“ vor der Kamera.

1990 übernahm sie kurzzeitig die Leitung der Hamburger Kammerspiele.1994 starb ihr Mann, der Regisseur und Schauspieler Kurt Meisel. In den folgenden Jahren wurde es immer stiller um die Schauspielerin. Schließlich nahm sie keine Rollen mehr an und lebte zurückgezogen in Wien.

Am Wiener Burgtheater stand sie zuletzt in den Direktionen Claus Peymann und Klaus Bachler als Partnerin von Michael Heltau im Zwei-Personenstück „Love Letters“ auf der Bühne. Lingen starb nach langer Krankheit am Montag.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen