zur Navigation springen

Bis zur Neige : Kraftklub trinken nicht mehr jeden Kühlschrank leer

vom

Kraftklub wurden 2010 gegründet, die Band aus Chemnitz spielt eine Mischung aus Indierock, Pop-Punk und Rap. Die Studioalben «K» (2012), «In Schwarz» (2014) und «Keine Nacht für Niemand» (2017) landeten allesamt auf Platz 1 der deutschen Charts.

shz.de von
erstellt am 09.Okt.2017 | 13:56 Uhr

Die Rockband Kraftklub hat kapituliert - zumindest vor Kühlschränken voller alkoholischer Gratis-Getränke. «Wir saufen weniger», räumte der Sänger des mehrfach preisgekrönten sächsischen Quintetts, Felix Brummer, im Interview von «Zeit Campus» ein.

«Am Anfang sind wir irgendwo hingefahren ‎und waren die Klischee-Ossi-Kids: "Da ist ein voller Kühlschrank! Wenn wir gehen, muss der leer ‎sein!" Und dann haben wir festgestellt: Überall, wo wir hinkommen, sind volle Kühlschränke.» Es sei aber «unmöglich, alle Kühlschränke der Welt leer zu trinken», sagte Brummer. «Dabei haben wir das wirklich versucht ‎in den ersten Jahren.»

Obwohl die neue Platte auf die Polit-Rocker Ton Steine Scherben («Keine Macht für Niemand») anspielt, sehen sich die Kraftklub-Jungs nicht als explizit politische Band: «Ich glaube, jede Generation hat ihre Krisen und Probleme, an ‎denen sie sich abarbeiten muss», sagte Brummer dem Hochschulmagazin der Wochenzeitung «Die Zeit». «Bei unseren Eltern war es der Kalte Krieg. Bei uns sind es ‎Brexit, Trump und Erdoğan. Mir wird manchmal mulmig, trotzdem glauben wir nicht, dass die ‎Welt ein Kraftklub-Statement dazu braucht.»

Webseite Kraftklub

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert