Einschaltquoten : Königskinder hoch im Kurs - Sozial-Doku schwächer

Szene mit Sozialarbeiter Pablo M. aus der Reportage «Die Schicksalswender». /ZDF
Szene mit Sozialarbeiter Pablo M. aus der Reportage «Die Schicksalswender». /ZDF

Sie haben ein Leben ohne echte Kindheit: die Nachkommen der Königshäuser. Im Fernsehen interessieren sie viele Menschen. Gleiches trifft auf die ARD-Serie «In aller Freundschaft» zu.

shz.de von
22. August 2018, 11:04 Uhr

Königskinder haben im deutschen Fernsehen am Dienstagabend das Zepter in der Hand gehalten. Im Durchschnitt 3,51 Millionen Zuschauer verfolgten ab 20.15 Uhr die ZDF-Dokumentation «Royale Kindheit - Prinzen, Ponys, Paparazzi», die auf die Rolle des Nachwuchses an verschiedenen europäischen Königshäusern einging.

Der Marktanteil betrug 14,3 Prozent. Auf die 22.15-Uhr-Reportage «Die Schicksalswender - Unterwegs mit Sozialarbeitern» entfielen noch 1,83 Millionen Zuschauer (9,0 Prozent).

Da auch am Dienstag das Wetter weitgehend sommerlich war, fielen die Quoten ansonsten nicht herausragend aus. Eine Ausnahme machte um 21 Uhr die ARD-Krankenhaussoap «In aller Freundschaft» mit 4,09 Millionen Zuschauern (15,7 Prozent). Die Wiederholung der ARD-Serie «Charité» verbuchte zuvor um 20.15 Uhr jedoch nur 1,87 Millionen (7,6 Prozent). Die «Tagesschau» um 20 Uhr schalteten allein im Ersten 3,03 Millionen Zuschauer (13,0 Prozent) ein.

Sat.1 erreichte bei der Wiederholung der Krimiserie «Der letzte Bulle» um 20.15 Uhr 1,66 Millionen Zuschauer (6,7 Prozent). Um 22.15 Uhr blieb das Interesse an der täglichen Show «Promi Big Brother» mit 1,88 Millionen Zuschauern (11,5 Prozent) stabil. Der Marktanteil beim Sat.1-Zielpublikum zwischen 14 und 49 Jahren betrug sogar 16,6 Prozent - und war damit fast doppelt so hoch wie im Senderschnitt.

Die RTL-II-Sozialreportage «Armes Deutschland» schalteten 1,32 Millionen Zuschauer (5,3 Prozent) ein, die RTL-Serie «Der Lehrer» 1,25 Millionen (5,2 Prozent), die Vox-Reihe «Hot oder Schrott - Die Allestester» 1,13 Millionen (4,6 Prozent), den ZDFneo-Krimi «München Mord: Kein Mensch, kein Problem» 1,01 Millionen (4,0 Prozent), den Kabel-eins-Abenteuerfilm «Indiana Jones und der Tempel des Todes» 0,90 Millionen (3,7 Prozent) und die ProSieben-Serie «Die Simpsons» 0,85 Millionen (3,5 Prozent).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert