zur Navigation springen

James-Bond-Chefin : Judi Dench trauert M nicht nach

vom

Im jüngsten James-Bond-Streifen „Skyfall“ stirbt M, die Leiterin des Geheimdienstes MI6. Judi Dench findet das Ableben ihrer Ex-Rolle voll in Ordnung. Jetzt kehrt die Britin mit „Philomena“ auf die Bildfläche zurück.

shz.de von
erstellt am 19.Feb.2014 | 12:45 Uhr

London | Judi Dench (79) sieht ihren Filmtod als James-Bond-Chefin M beim britischen Auslandsgeheimdienst MI6 gelassen. „Ich habe 17 Jahre lang M gespielt, habe vier Filme mit Pierce Brosnan und drei mit Daniel Craig gedreht. Ich glaube, nach so langer Zeit hätte mich der MI6 auch gefeuert“, sagte die Schauspielerin der Zeitschrift „Cinema“. Im James-Bond-Abenteuer „Skyfall“ stirbt M in den Armen ihres Agenten 007. Der Sinn von Ereignissen, die zuerst unbegreiflich erschienen, erschließe sich oft erst im Nachhinein. „In allem, was passiert, etwas Positives zu sehen, ist sicher eine gesunde Lebenseinstellung“, kommentierte Dench.

Sie ist demnächst in der Tragikkomödie „Philomena“ zu sehen. Darin wird eine Frau in den 1950er Jahren von der katholischen Kirche gezwungen, ihr uneheliches Kind zur Adoption freizugeben. 50 Jahre später macht sie sich auf die Suche nach ihrem verlorenen Sohn.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen