Meid und Missgunst : Jenny Jürgens fühlt sich manchmal ungerecht behandelt

Jenny Jürgens wehrt sich gegen Neid und Missgunst.
Jenny Jürgens wehrt sich gegen Neid und Missgunst.

Jenny Jürgens ist die Tochter eines berühmten Vaters. Das aber hat nicht nur Vorteile.

shz.de von
06. Juli 2018, 08:41 Uhr

Schauspielerin Jenny Jürgens ärgert sich über Neid und Missgunst. In einem Interview der Zeitungen der Funke Mediengruppe erwähnte die 51-Jährige Kommentare wie «Was will denn die? Die musste sich doch nie wirklich anstrengen, hat doch von ihrem Vater immer alles bekommen.»

Das tue sehr weh. «Davon muss man sich natürlich distanzieren, tue ich ja auch. Aber es ist unglaublich ungerecht und entspricht nicht der Wahrheit», sagte die Tochter von Udo Jürgens, der 2014 starb. Sie führe ein privilegiertes Leben, aber sie sei sich dessen bewusst und bedanke sich innerlich jeden Tag dafür.

«Und es ist wichtig, dass man nicht abhebt und dass man empathisch bleibt», ergänzte die Schauspielerin («Rote Rosen»).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert