Musik : Jacksons Arzt Conrad Murray aus Haft entlassen

Conrad Murray konnte das Gefänfnis verlassen. Irfan Khan
Foto:
Conrad Murray konnte das Gefänfnis verlassen. Irfan Khan

Der frühere Leibarzt von Pop-Star Michael Jackson, Conrad Murray (60), ist nach US-Medienangaben am frühen Montagmorgen (Ortszeit) aus dem Gefängnis entlassen worden.

shz.de von
28. Oktober 2013, 17:21 Uhr

Der Kardiologe war im November 2011 wegen fahrlässiger Tötung schuldig gesprochen worden. Er erhielt eine Haftstrafe von vier Jahren, musste aber nur zwei absitzen. In Kalifornien sind Haftverkürzungen bei guter Führung üblich.

Jackson war am 25. Juni 2009 an einer Überdosis des Narkosemittels Propofol gestorben, die Murray dem Sänger gegen dessen Schlaflosigkeit verabreicht hatte.

Der Arzt wolle sich nach seiner Entlassung darum bemühen, wieder praktizieren zu dürfen, hatte Murrays Anwältin Valerie Wass bereits am Freitag der Nachrichtenagentur dpa gesagt. Die Behörden hatten dem Herzspezialisten die Arztzulassung entzogen.

Murray gelang es nach einem Bericht der «Los Angeles Times», die Haftanstalt ungesehen von Kamerateams und Jackson-Anhängern zu verlassen. Dafür wandte sich seine Anwältin an die Presse und wies darauf hin, dass ihr Mandant «nicht eine Minute zu früh freigelassen» worden war. Dem Blatt zufolge war der Arzt um 00:01, eine Minute nach Mitternacht örtlicher Zeit, auf freien Fuß gesetzt worden. Wass plädierte an die Medien, Murray Zeit zur Rückkehr in den Alltag zu geben. Er wolle jetzt erst einmal seine Familie besuchen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen