Indischer Filmemacher Rituparno Ghosh tot

 Der indische Regisseur und Filmemacher Rituparno Ghosh starb an einem Herzinfarkt. Foto: Keystone Trezzini
Der indische Regisseur und Filmemacher Rituparno Ghosh starb an einem Herzinfarkt. Foto: Keystone Trezzini

Neu Delhi (dpa) - Der preisgekrönte indische Filmemacher Rituparno Ghosh ist im Alter von 49 Jahren gestorben. Der Regisseur starb am Donnerstagmorgen (Ortszeit) in seinem Haus in der Stadt Kolkata an einem Herzinfarkt.

shz.de von
30. Mai 2013, 12:00 Uhr

Neu Delhi (dpa) - Der preisgekrönte indische Filmemacher Rituparno Ghosh ist im Alter von 49 Jahren gestorben. Der Regisseur starb am Donnerstagmorgen (Ortszeit) in seinem Haus in der Stadt Kolkata an einem Herzinfarkt.

Über Ghoshs Tod berichtete der Fernsehsender NDTV unter Berufung auf die Familie des Filmemachers. Der Regisseur habe zudem an einer Bauchspeicheldrüsenentzündung gelitten, hieß es in mehreren Berichten.

Bekannt wurde Ghosh vor allem mit den Filmen «Unishe April» (1994) und «Chokher Bali» (2003). Während seiner mehr als 20 Jahre dauernden Karriere gewann er eine Reihe von Filmpreisen, 2000 etwa den NETPAC-Preis der Berlinale für den Film «Baariwali». Zuletzt arbeitete Ghosh an dem Thriller «Satyanweshi». Der im Bundesstaat Westbengalen geborene Ghosh spielte auch in einigen Bollywood-Filmen mit. Die meisten seiner Filme drehte er auf Bengalisch. Indiens Rundfunkminister Manish Tiwari zeigte sich schockiert vom «tragischen und frühen Tod» des «kreativen Genies» Ghosh.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen