Südafrika : Hai greift Surfer Mick Fanning mitten im Wettkampf an

Mick Fannings rettet sich vor dem Hai.
Foto:
1 von 2
Mick Fannings rettet sich vor dem Hai.

Schock für Profisurfer Mick Fanning: Beim Surf-Wettbewerb in Südafrika schoss ein Hai von hinten heran.

shz.de von
20. Juli 2015, 08:21 Uhr

Jeffreys Bay | Das war knapp: Ein Hai hat sich in einen internationalen Surfwettbewerb in Südafrika geschummelt und einen Surfer attackiert. Der australische Surfer Mick Fanning (34) blieb bei der Attacke unverletzt, wie die World Surf League (WSL) am Sonntag mitteilte. Der Angriff geschah vor laufenden Kameras. Fanning war im Finale gegen Julian Wilson (26) angetreten, als der Hai ihn vor dem Strand der Jeffreys Bay in Südafrika von hinten anfiel. Fotos und ein Video zeigen, wie der Sportler den gefährlichen Fisch abwehrt.

Der Wettkampf wurde unterbrochen und Helfer eilten herbei um den Sportler aus dem Wasser zu holen. Der schwamm noch eine Weile in der Nähe der ungewünschten Begleitung. Sichtlich mitgenommen rettete sich Fanning schließlich auf ein Rettungsboot und zeigte den Daumen nach oben: Alles ok. Lediglich eine Leine fiel dem Hai zum Opfer. Fanning selbst blieb unverletzt, doch die Aufnahmen zeigen: Der Schreck sitzt tief. Mehrmals hält sich der Australier fassungslos die Hände vor das Gesicht. Er sagte später im Interview, dass er den Hai mit einem Schlag auf den Rücken abwehren konnte.

Vor dem Hai: Mick Fanning zeigt beim Surf-Wettbewerb sein Können.
Foto: dpa
Vor dem Hai: Mick Fanning zeigt beim Surf-Wettbewerb sein Können.
Nach dem Hai: Der Australier ist sichtlich geschockt.
Foto: dpa
Nach dem Hai: Der Australier ist sichtlich geschockt.
 

Auch sein Konkurrent Wilson wurde aus dem Wasser geholt. Die WSL brach den Wettkampf schließlich ab. Fanning und Wilson teilten sich Punkte und Preisgeld. Ein Experte sagte, es sei das erste Mal in einem Profi-Wettkampf, dass ein Hai den Wettbewerb beendete.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen