Spiel mit Gegensätzen : Französische Komödie: «Die Pariserin: Auftrag Baskenland»

Großstädterin Sibylle verschlägt es beruflich ins Baskenland. Das überschaubare Dorfleben wächst ihr erwartungsgemäß schnell ans Herz, wie auch der gut aussehende Ramunxu.

shz.de von
16. April 2018, 10:25 Uhr

In «Die Pariserin: Auftrag Baskenland» verschlägt es die Pariserin Sibylle (Élodie Fontan) aus beruflichen Gründen in eine Region Frankreichs, von der sie bisher nichts gehalten hat - das Baskenland.

Doch wie sich herausstellt, ist es dort gar nicht so übel und auch eine Romanze lässt nicht lange auf sich warten. Zu den Gegensätzen zweier Regionen gibt es zwar schon mehrere Komödien.

Unterhaltsam der Film aber nicht zuletzt wegen teils absurder Abenteuer, die Sybille mit den Dorfbewohnern erlebt. Eigentlich ist sie zum Arbeiten dort: Sie soll einen Familienbetrieb aufkaufen und in einen Supermarkt verwandeln. Doch die Einheimischen sind störrisch - vor allem der gut aussehende Ramunxu.

Die Pariserin - Auftrag Baskenland, Frankreich 2017, 98 Min., FSK ab 0, von Ludovic Bernard, mit Élodie Fontan und Florent Peyre

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert