zur Navigation springen

Jens Riewa : Erst Beine, jetzt Kaffee: Was hinter dem Tagesschau-Pult steckt

vom

Zur besten Sendezeit zeigt die Tagesschau einen Kaffeebecher. Der erste tiefe Einblick seit Einführung der „Beinfreiheit“.

Hamburg | Die neue Beinfreiheit der „Tagesschau“ lässt tief blicken: Als Sprecher Jens Riewa zum Ende der 20-Uhr-Sendung am Dienstag die „Tagesthemen“ ankündigt, ist plötzlich ein brauner Papp-Kaffeebecher in einer Halterung zu sehen.

Die Reaktionen darauf folgen prompt:

Seit dem 25. Oktober sind die Moderatoren für ein paar Augenblicke von Kopf bis Fuß zu sehen. Vorher waren die Sprecher über 60 Jahre in der gesamten Sendung zur Hälfte vom Pult verdeckt. „Es wird daran deutlich, dass die Tagesschau sich über die vielen Jahre optisch und inhaltlich stets weiterentwickelt“, sagte der Erste Chefredakteur von ARD-aktuell, Kai Gniffke.

Die Tagesschau selbst hat auf den Kaffeebecher im Studio noch nicht reagiert, ist aber generell an Transparenz interessiert. Judith Rakers veröffentlicht am Mittwoch bei Facebook einen Link zu einer 720-Grad-Aufnahme aus dem Studio.

Was ich sehe, wenn ihr mich seht :-) - unser tagesschau-Studio im Rundum-Blick... Unbedingt mal den Link öffnen!!!

Posted by Judith Rakers Moderatorin on  Mittwoch, 2. Dezember 2015

Die Einführung der „Beinfreiheit“ hatte in sozialen Netzwerken für Diskussionsstoff gesorgt. Ein User spottete: „Das mit den #Beinen in der #Tagesschau wär ja nur mit Badehosen oder Shorts wirklich spektakulär“. So weit ist es noch nicht gekommen, aber nun wissen wir: Jens Riewa hält sich bei der Arbeit am Abend gerne mit einem mitgebrachten Kaffee wach.

 

zur Startseite

von
erstellt am 02.Dez.2015 | 08:24 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen