Negative Eintrittspreise : Englischer Club bezahlt Fans fürs Zuschauen

Die Marketingstrategie des Hull-United-Besitzers macht junge und alte Fußballfans froh.
Foto:
1 von 1
Die Marketingstrategie des Hull-United-Besitzers macht junge und alte Fußballfans froh.

Das Mutterland des Fußballs gilt allgemein als das Land mit den treuesten und gesangsstärksten Fans. Das Problem: Die Tickets kann sich kaum noch jemand leisten. Der Manager von Hull United dreht den Spieß um.

shz.de von
20. August 2014, 16:19 Uhr

Hull | Fußball-Tickets in England sind fast unbezahlbar? Nicht beim neu gegründeten, liga-losen Club Hull United. Beim Heimspiel der Mannschaft am Mittwochabend sollte jeder Zuschauer sogar 2 Pfund - etwa 2,50 Euro - bar auf die Hand bekommen, kündigte Besitzer und Manager Jamie Waltham an. „Wenn 500 Leute durch die Tür kommen, dann zahle ich 1000 Euro, denn ich denke, dass man manchmal geben muss, bevor man was zurück bekommt.“ Natürlich seien alle stolz auf ihren Erstligisten Hull City. Er wolle aber eine günstige Alternative anbieten, sagte Waltham. Hull United sollte am Mittwoch gegen die Hedon Rangers im Dorf Dunswell bei Hull antreten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen