zur Navigation springen

Eurovision Song Contest : Elaiza: ESC-Finale ist nicht Endstation

vom

Sie sind unser Song für Kopenhagen. "Man sollte nicht zu viel erwarten", dämpft Bassistin Natalie Pöger die Erwartungen.

shz.de von
erstellt am 19.Apr.2014 | 11:57 Uhr

Kopenhagen | Die Musikerinnen der deutschen ESC-Hoffnung Elaiza machen sich um die Zeit nach dem Finale in Kopenhagen keine Sorgen. "Für uns wird es nicht die Endstation beim Musikmachen sein", sagte Kontrabassistin Natalie Plöger (28) der Oldenburger "Nordwest-Zeitung". Auch vor dem Ergebnis fürchteten sie sich nicht: "Man sollte generell keine Angst vor dem Musikmachen haben", erklärte Plöger.

"Wir werden unser Bestes geben, aber man sollte auch nicht zu viel erwarten." Das Frauen-Trio Elaiza vertritt Deutschland beim Finale des Eurovision Song Contest am 10. Mai mit "Is It Right".

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen