Einschaltquoten : Dschungelshow legt zu - Großes Interesse an Handball-EM

Das Spiel ist aus: Jannik Kohlbacher (l-r), Kai Häfner und Maximilian Janke stehen nach der verlorenen Partie gegen Spanien.
Das Spiel ist aus: Jannik Kohlbacher (l-r), Kai Häfner und Maximilian Janke stehen nach der verlorenen Partie gegen Spanien.

Beim Dschungelcamp gibt es den ersten Abschied und deutlich höhere Zuschauerzahlen. Bei der Handball-EM verabschiedet sich die deutsche Mannschaft vor großem Publikum.

shz.de von
25. Januar 2018, 12:24 Uhr

Die RTL-Dschungelshow legt wieder zu. Nachdem das Interesse in den Tagen davor kontinuierlich nachgelassen hatte, verfolgten am Mittwochabend ab 22.15 Uhr im Schnitt 5,91 Millionen Zuschauer die neue Folge von «Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!». Der Marktanteil lag bei 25,6 Prozent.

Der erste Dschungelstar hat sich verabschiedet: Das Transgender-Model Giuliana Farfalla verkündete den vorzeitigen Ausstieg. Für die Quote war das offensichtlich nicht verkehrt - RTL hatte zuvor mitgeteilt, dass es einen Abgang geben würde, aber nicht verraten, von wem. Am Tag davor sahen nur 4,98 Millionen Zuschauer das Campspektakel. Zum Auftakt der zwölften Staffel am Freitag waren es noch 6,49 Millionen.

Zur Hauptsendezeit interessierte die Fernsehzuschauer nichts so sehr wie die Handball-Europameisterschaft. Das Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Spanien verfolgten im ZDF ab 20.30 Uhr 5,84 Millionen Zuschauer (18,3 Prozent). Die deutschen Handballer sind vorzeitig ausgeschieden. Der Titelverteidiger verlor am Mittwoch das entscheidende Hauptrunden-Spiel gegen Spanien mit 27:31 und verpasste dadurch den Einzug ins Halbfinale. Das Erste zeigte ab 20.15 Uhr die TV-Komödie «Die Notlüge» mit Josef Hader, für die sich 4,08 Millionen Zuschauer interessierten (12,7 Prozent). Die «Tagesschau» direkt davor sahen im Ersten 5,31 Millionen (17,4 Prozent).

Auf ZDFneo erreichte die Wiederholung des Kriminalfilms «Ein starkes Team: Das große Fressen» 2,48 Millionen Zuschauer (7,7 Prozent), die Krimidramaserie «Gone» auf Vox 1,98 Millionen (6,2 Prozent), die Actionkomödie auf Sat.1 «Taffe Mädels» 1,60 Millionen (5,3 Prozent), die Dokusoap «Baby! Kleines Wunder - großes Glück» auf RTL II im Schnitt 0,93 Millionen (2,9 Prozent), die Drama-Serie «Zoo» auf ProSieben 0,88 Millionen (2,8 Prozent) und der Kabel-eins-Thriller «Departed - Unter Feinden» mit Jack Nicholson und Matt Damon 0,64 Millionen (2,3 Prozent).

Im Schnitt liegt das ZDF unter den deutschen Fernsehsendern mit einem Marktanteil von 14,5 Prozent auf Platz eins. Es folgt das Erste mit 12,7 Prozent vor dem privaten Marktführer RTL mit 9,1 Prozent. Dahinter liegen Sat.1 (5,9 Prozent), Vox (4,8 Prozent), ProSieben (4,0 Prozent), Kabel eins (3,3 Prozent), ZDFneo (auch 3,2 Prozent) und RTL II (2,9 Prozent).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert