zur Navigation springen

"Da würde ich wahnsinnig werden" : DJ Koze fehlt der Berlin-Spleen

vom

shz.de von
erstellt am 02.Aug.2013 | 01:00 Uhr

Der in Flensburg geborene Elektro-DJ Koze alias Adolf Noise alias Stefan Kozalla hat anders als viele seiner Berufsgenossen keine Affinität für Berlin. "Also, wenn ich die ganzen Hipster sehe, die alle so aussehen wie ich, mit Laptop und iPhone, die mit DJ-Tasche im Café Latte Bistro sitzen - da würde ich wahnsinnig werden", sagte Koze der "Berliner Zeitung" vom Freitag. Zudem treffe man in Berlin viele Leute, die sagten: "Entertain mich, ich komme aus Spanien" oder "Entertain mich, ich bin hierhergezogen aus meiner Kleinstadt".
Von solchen Sachen sei Hamburg völlig unberührt. "Dort passiert nie etwas. Es ist auch noch nie jemand von Berlin nach Hamburg gezogen." Koze, mit bürgerlichem Namen Stefan Kozalla, lebt seit mehr als 15 Jahren im Hamburger Stadtteil St. Georg. Der 41-Jährige gilt als gilt als einer der bekanntesten DJs Deutschlands, in den 1990er Jahren feierte er mit der Hip-Hop-Formation Fischmob erste Erfolge.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen