zur Navigation springen

Leute : Die Promi-Geburtstage vom 07. Oktober 2013: Thom Yorke

vom

Radiohead-Frontmann Thom Yorke bestimmt seit gut 25 Jahren die Geschicke einer Band, die den Indie-Rock in neue Dimensionen geführt hat.

shz.de von
erstellt am 07.Okt.2013 | 00:07 Uhr

Heute feiert Thom Yorke seinen 45. Geburtstag. Zu Beginn ihrer Karriere dem Britpop zugeordnet, bewegten Radiohead zunehmend auf experimentellen Pfaden zwischen Pop, Avantgarde und elektronischen Klängen. Dabei haben sich die fünf Engländer der kontinuierlichen Veränderung verschrieben, ihre Musik ist stark geprägt vom Prozesshaften.

Ihren Anfang nahm die Band um den ebenso geistreichen wie eigenwilligen Sänger 1986 in Oxford unter dem Namen On a Friday. Der Erfolg stellte sich ein, nachdem die Band 1991 einen Vertrag mit dem Plattenlabel EMI unterschrieben hatte. Ihren ersten großen Hit landete die Gruppe dann 1992 mit «Creep». Mit der Veröffentlichung ihres dritten Albums «OK Computer» (1997), das längst als wichtiger Meilenstein der Pop- und Rockmusik gilt, etablierten sich die britischen Radiohead zu einer der einflussreichsten Bands der 1990er Jahre.

Dem künstlerischen Rahmen und der Gestaltung der Alben hat Thom Yorke, der in Exeter Kunst, Philosophie und Anglistik studierte, immer große Bedeutung beigemessen. Gemeinsam mit seinem Studienkollegen Stanley Donwood entwickelte er für die Cover der Alben von Anbeginn eine ganz eigene, mitunter collageartige Bildsprache, die inhaltlich auf die Songs zurückgreift.

Mit Erscheinen von «Kid A» (2000) verzichtete Yorke weitgehend auf werbewirksame Promotion, Interviews gab der Brite kaum noch. Auf dem vierten Album experimentierte das Quintett erneut mit ganz unterschiedlichen Stilrichtungen und fand zu einem Sound ohne klare Orientierungspunkte - statt auf Strophe und Refrain zu setzen, brachen die Musiker gängige Songstrukturen mit elektronischem Rauschen und Zischen auf.

Seine Energie steckte Yorke bisweilen auch in die Kollaboration mit anderen Musikern. Zu PJ Harveys Album «Stories from the City, Stories from the Sea» trug er einige Stücke bei, ebenso arbeitete er mit Künstlerinnen und Künstlern wie Björk oder DJ Shadow zusammen. 2006 legte der zweifache Vater (er hat mit seiner Lebensgefährtin zwei kleine Mädchen) sein Solodebüt «The Eraser» vor, das sogar mit einer Grammy-Nominierung bedacht wurde

Seit jeher engagiert sich Yorke für politische Zwecke. Er ist Mitglied bei Organisationen wie Make Poverty History und Make Trade Fair. Zudem ist er Botschafter der Friends Of The Earth, die sich für die Verringerung von CO2-Emissionen einsetzen. Gemeinsam mit dem Radiohead-Produzenten Nigel Godrich, Flea von den Red Hot Chili Peppers und Joey Waronker (Beck, R.E.M.) hat Yorke vergangenes Jahr nicht zuletzt dasBandprojekt Atoms for Peace ins Leben gerufen.

Musikalisch versuchte Thom Yorke sich auch ohne seine Radiohead-Kollegen. Sein Solo-Debüt «The Eraser» legte er 2006 vor, dem Soundtrack des großen «Twilight»-Kino-Erfolgs «New Moon» steuerte er 2009 einen Song bei. Doch was auch immer er tut, immer gilt: Thom Yorke verweigert sich dem schablonenhaften Berufsbilds eines umjubelten Popstars. Aus seinem Privatleben weiß die Öffentlichkeit so gut wie nichts.

NAME BERUF ALTER GEBURTSDATUM GEBURTSORT GEBURTSLAND
BROWN, Sam britische Rocksängerin und Rockmusikerin 49 07.10.1964 London Großbritannien
MELLES, Sunnyi Schweizer Schauspielerin 55 07.10.1958 Luxemburg Luxemburg
ZIMMERSCHIED, Sigi deutscher Kabarettist 60 07.10.1953 Passau Deutschland
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen