zur Navigation springen

Leute : Die Promi-Geburtstage vom 01. November 2013: Salvatore Adamo

vom

Erst war er der leichtfüßige Schlagersänger, der Titel wie «Gestatten Sie, Monsieur?» oder «Es geht eine Träne auf Reisen» trällerte, eingängig und schlicht. Später wurden seine Lieder etwas gewichtiger, anspruchsvoller («Inch'Allah»).

Und mittlerweile befasst er sich vorzugsweise mit der Suche nach Gott, dem Sinn des Lebens und der ewigen Liebe: Denn Salvatore Adamo, belgischer Chansonnier, wird heute 70 Jahre alt.

50 Jahre steht er auf der Bühne, 23 Alben hat er veröffentlicht. Nach wie vor gibt er Konzerte, mehr als 100 Millionen Tonträger hat er verkauft und eigener Buchführung zufolge 500 Lieder geschrieben. Und nichts deutet darauf hin, dass er es in Zukunft etwas ruhiger angehen lassen wollte.

In seiner belgischen Heimat und im benachbarten Frankreich sang er stets als Chansonnier in der ersten Liga, ging ihm weniger als in Deutschland der Fluch des Schlagers nach.

Und daheim ist er auch als der bekannt, der 1964 das Lied «Dolce Paola» sang, nachdem man ihn zuvor oft gemeinsam mit der aus Italien stammenden belgischen Prinzessin Paola gesehen hatte, deren Mann Albert sich - wie man mittlerweile weiß - auch gerne anderweitig vergnügte. Den Tratsch, dieses Lied habe Adamo der damals als «Party-Prinzessin» apostrophierten Paola auf den schönen Leib geschrieben, kommentierte Adamo niemals mit mehr als einem Lächeln.

Salvatore Adamo wird oft für einen französischen Chansonnier gehalten - ein Schicksal, das er mit seinem 1978 gestorbenen belgischen Landsmann Jacques Brel teilt. Geboren wurde er in Comiso (Sizilien). Als Vierjähriger kam er nach Mons unweit der französischen Grenze, wo sein Vater als Bergmann Arbeit fand und eine neunköpfige Familie durchzubringen versuchte. Neben überdurchschnittlicher Intelligenz fiel schon in der Schule bei Adamo die raue, rauchige und gelegentlich fast brüchige Stimme auf. Als 20-Jähriger stand Adamo erstmals auf Platz eins der belgischen Hitparade.

Viele der großen Autoritäten in Sachen Chanson, von Brel bis Charles Aznavour, haben den Kollegen Adamo stets als einen der ihren betrachtet. Im Laufe der Jahre hat sich Adamo auch musikalisch immer mehr um politische und gesellschaftliche Probleme gekümmert. Er sang gegen Rassismus und Krieg. Und ganz besonders engagiert er sich in Kampagnen gegen Kindesmissbrauch und für Kinderrechte («Laissez rêver les enfants») - bis zum heutigen Tag. Adamo, der ursprünglich davon träumte, Journalist zu werden, hat zwei Söhne und ist seit 1969 mit einer Jugendfreundin verheiratet.

1984 hatte er einen Herzinfarkt und eine Bypass-Operation, 20 Jahre später verbrachte er nach einem Schwächeanfall in Paris erneut längere Zeit im Krankenhaus. Das hat Adamo freilich nicht daran gehindert, zu schreiben, zu singen und aufzutreten. An Ehrungen aller Art mangelt es nicht: 2001 wurde er in Belgien zum Ritter ernannt.

Nicht nur Adamo ist älter geworden. Paola (76) wurde Königin der Belgier, Albert II. (79) hat in diesem Jahr zugunsten seines Sohnes abgedankt - kurz nachdem ihn eine Frau verklagte, die eine mutmaßliche «illegitime» Tochter ist. König ist jetzt Philippe, Sohn von Paola und Albert. Dessen Frau Mathilde hat Adamo auch schon ein Lied gewidmet, weil Philippe ihn darum bat. Schließlich habe ja auch seine Mutter Paola ein eigenes Lied von Adamo. So schließen sich Kreise.

NAME BERUF ALTER GEBURTSDATUM GEBURTSORT GEBURTSLAND
RAI, Aishwarya indische Schauspielerin 40 01.11.1973 Mangalore Indien
RIEMANN, Katja deutsche Schauspielerin 50 01.11.1963 Kirchweyhe Deutschland
HOFFMANN, Reinhild deutsche Choreographin und Tänzerin 70 01.11.1943 Sorau Deutschland
zur Startseite

von
erstellt am 01.Nov.2013 | 00:07 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen