Animationsfilm : «Der kleine Vampir»: Kinoadaption

Anton Bohnsack traut seinen Augen nicht, als er in der Nacht merkwürdige, menschenähnliche Gestalten durch die Luft fliegen sieht.  Universum
Foto:
1 von 1
Anton Bohnsack traut seinen Augen nicht, als er in der Nacht merkwürdige, menschenähnliche Gestalten durch die Luft fliegen sieht.  Universum

Die Geschichte des kleinen Vampirs ist sehr beliebt. Deswegen wurde sie im Jahr 2000 für das Kino adaptiert. Richard Claus und Karsten Kiilerich bringen jetzt eine Neuauflage auf die Leinwand - allerdings nicht als Realfilm.

shz.de von
23. Oktober 2017, 11:52 Uhr

Viele kennen die Geschichten vom kleinen Vampir. Bald ist es 40 Jahre her, dass die erste Erzählung, erdacht von der Schriftstellerin und einstigen Lehrerin Angela Sommer-Bodenburg lanciert wurde.

Jetzt kommt ein Animationsfilm in die Kinos, der auf der Buchreihe basiert. Schon 2000 hatte es eine Adaption fürs Kino gegeben, damals als Realfilm. Im aktuellen Film «Der kleine Vampir» muss Rüdiger von Schlotterstein, Sohn einer Vampirfamilie, zum 300. Mal seinen 13. Geburtstag feiern. Er hat dazu keine Lust, büxt lieber aus, um mit seinem Bruder etwas herumzufliegen. Dabei erregen sie die Aufmerksamkeit eines Vampirjäger-Duos auf ihre Spur. Ob Anton, ein stinknormaler 13-Jähriger, dem kleinen Vampir helfen kann? Der Film ist auch in 3D zu sehen.

Der kleine Vampir, Deutschland /Dänemark/Großbritannien/Niederlande 2017, 83 Min., FSK ab 0, von Richard Claus und Karsten Kiilerich

http://der-kleine-vampir-film.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert