„Like mich am Arsch“ : Deichkind: Lied gegen Facebook-Likes wird zum Internet-Hit

Deichkind auf der Trabrennbahn in Hamburg.
Foto:
Deichkind auf der Trabrennbahn in Hamburg.

Es ist das eigentlich kuriose an Social Media, das sich hier auftut: Deichkind spotten gegen Facebook-Gewohnheiten und landen damit einen Hit – natürlich bei Facebook.

shz.de von
12. April 2015, 10:39 Uhr

Hamburg | Mit einem spöttischen Musikvideo über die Kommentarkultur im Netz hat das Hamburger Elektro-Hip-Hop-Kollektiv Deichkind einen Hit im Internet gelandet. In den ersten vier Tagen wurde der Clip zum facebook-kritischen Song „Like mich am Arsch“ ausgerechnet bei Facebook etwa 1,2 Millionen Mal aufgerufen und weit mehr als 10.000 Mal „geliket“.

Im Liedtext von „Like mich am Arsch“ (LMMA) gibt es Sätze wie „Über Meinung lässt sich generell streiten. Wie viel Petitionen soll ich denn noch unterschreiben?“, „Gefällt mir, dein neues Tattoo am Arm, guck' mal hier das süße Lamababy, wie es zahnt“, „Gefällt mir! Riesen-Oktopus entdeckt. Like den Button. Scroll to the next“ oder auch „Was meinst du mit schaden? Er hat es doch selbst hochgeladen!“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen