Urlaub auf der „Dannebrog“ : Dänische Königin Margrethe besucht Grönland in bunter Nationaltracht

Mut, Farbe zu bekennen: Königin Margrethe II. zeigt sich volksnah in Grönland.
Foto:
Mut, Farbe zu bekennen: Königin Margrethe II. zeigt sich volksnah in Grönland.

Das dänische Regentenpaar, Margrethe II. und Prinzgemahl Henrik, verbringt den Sommer auf dem Schiff „Dannebrog“ und besucht derzeit Grönland.

shz.de von
14. Juli 2015, 12:01 Uhr

Upernavik | Die dänische Königin Margrethe II. (75) hat bei einer Reise durch Grönland mal wieder modischen Mut bewiesen und die Leute mit einem Auftritt in Nationaltracht überrascht. Bei einem Empfang an der Prinzessin-Margrethe-Schule in Upernavik trug die Monarchin, die für ihren ausgefallenen Modegeschmack bekannt ist, bereits am Sonntag ein farbenfroh gemustertes Oberteil und hohe, rote Stiefel. Margrethe äußerte große Freude über den Ausbau der Schule seit ihrem ersten Besuch. Die nach ihr benannte Schule hatte die damalige Kronprinzessin vor 55 Jahren selbst eingeweiht.

Auch ihr Mann Prinz Henrik (81) trug traditionell grönländische Tracht. Für zwei Wochen ist das Königspaar derzeit mit dem Schiff „Dannebrog“ in Grönland unterwegs. Das Regentenpaar bereist an der grönländische Westküste mehrere Städte und schließt den diesjährigen Besuch in der Hauptstadt Nuuk ab. 2014 hatte Kronprinz Frederik die teilautonome Insel mit seiner Familie besucht.

Die demütige Kleiderwahl der Königin bei diesem Anlass ist sicher nicht ohne bewusste politische Symbolik geschehen. Denn das Verhältnis zwischen der ehemaligen Kolonialmacht Dänemark und Grönland ist schwierig. In Grönland fühlt man sich häufig aus Kopenhagen bevormundet und will mehr Unabhängigkeit. Doch die Probleme in dem in Teilen unterentwickelten Land sind offensichtlich. Soziales Elend, schlechte Bildung, das schwindende Eis, Strukturwandel, weit verbreiteter Alkoholmissbrauch und der sich rasch anbahnende Kapitalismus erweisen sich als große Hürde für die Zukunft der weltgrößten Insel.

Laut einer dänischen Reportage sollen ein Drittel der Mädchen bis 15 Jahre sexuell missbraucht worden sein. Zudem hat die Insel eine der höchsten Selbstmordraten der Welt. Gegenwärtig wird durch die Erschließung von Rohstoffen versucht, sich wirtschaftlich weiter von Dänemark unabhängig zu machen. An Stelle der Jagd tritt an manchen Orten allmählich der Tourismus als Einnahmequelle.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen