zur Navigation springen

POL1Z1STENS0HN gegen Haftbefehl : „CopKKKilla“: Die Rap-Antwort auf Jan Böhmermanns „Ich hab Polizei“

vom

Als Gangster-Rapper hat der Moderator die Bundesrepublik entzückt. Rapper Haftbefehl kontert mit einem eigenen Track. Beide batteln sich im Netz.

shz.de von
erstellt am 02.Dez.2015 | 12:28 Uhr

Jan Böhmermann als Gangster-Rapper, das ist der Internet-Hit der letzten Tage. Bis Mittwochmittag wurde der am Donnerstag vergangener Woche auf YouTube veröffentlichte Clip knapp 4,9 Millionen Mal aufgerufen. Jetzt hat Rapper Haftbefehl auf Böhmermanns Video geantwortet. shz.de erzählt Ihnen die ganze Geschichte.

Jan Böhmermann sorgte in der Vergangenheit immer wieder mit ausgefallenen Ideen für Aufsehen. So verwirrte er die Medien mit dem Stinkefinger von Yanis Varoufakis oder stellte ganz unverblümt 100 Fragen nach dem Anschlag in Paris.   

Sonnenbrille, Kapuzenpulli und Baseballjacke: In „POL1Z1STENS0HN a.k.a. Jan Böhmermann“ besingt der Moderator in Anlehnung an Videos von Rappern wie Haftbefehl die Gesetzeshüter und karikiert deutsche Hip-Hopper und die gesamte Gangster-Rap-Szene. Das Video schlägt ein wie eine Bombe. Kostprobe aus dem Text gefällig?

„Haust Du ein Polizei kaputt, komm’ fünfundzwanzig neue. 
Muskelottos fuchteln mit Butterflys und freun’ sich,
doch Polizei hat Panzer und P99.“

Im Netz wurde der Song „Ich hab Polizei“ vielfach gefeiert. Die Beamten selbst geben sich zurückhaltender: So sagte Rainer Wendt (58), Bundesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft, auf „bild.de“: „Das Video ist als Klischee-Sammlung über die Polizei ganz unterhaltsam, als Nachwuchswerbung aber vermutlich ungeeignet.“ Die Persiflage des Moderators hat neben Zustimmung eine Reihe kritischer Stimmen geerntet. Böhmermann wird unter anderem Arroganz, Armutsrassismus und Überheblichkeit vorgeworfen.

Hier gibt es das Video zu sehen:

Böhmermann, dessen Vater Polizist war, wie er mal in einem Interview mit „TV-Spielfilm“ berichtete, moderiert auf ZDFneo die Sendung „Neo Magazin Royale“, in der er immer wieder mit solchen Beiträgen seine Fans begeistert.

Eine Reaktion auf Böhmermanns wiederholten Ausflug ins Rap-Business blieb nicht lange aus. Der Rapper „Haftbefehl“ konterte die Satire Böhmermanns mit einem eigenen Song. Der Titel „CopKKKilla“ wurde vor 20 Stunden auf Youtube hochgeladen und hat bislang 623.000 Aufrufe zu verzeichnen. Veröffentlicht wurde der Track vom des Offenbachers auf dem Kanal von Universal Urban, seinem Arbeitgeber.

Im Songtext greift der Rapper auf Passagen von Böhmermann zurück, die er in seiner Parodie vorträgt. So heißt es im Track von Haftbefehl unter anderem:

„Zu oft wurden wir unterdrückt und vom Schäferhund gebissen. Schon als Jugendlicher schlugen sie in mein Gesicht. Handschellen häng' an unser'n Handgelenken, Blutergüsse. Und sie prügeln auf uns ein mit dem Knüppel , Tritte in die Rippen, Pfefferspray 100 Milliliter. Vor den Augen von den Zivilisten mitten in der City, Bleihandschuhe als Verhütungsmittel für die Faust. Uns're Knochen sind geprellt, beide Augen blau. Ihr Scheißbullen, fahrt ruhig weiter euren Rinderwahn, bis es heißt: ,Der CopKilla kam!"‘

Auch auf Facebook bewirbt Haftbefehl seinen Konter mit dem Zitat: „Die Medaille hat immer zwei Seiten...“.

C-O-P-K-K-K-I-L-L-A in eure Gesichter! Die Medaille hat immer zwei Seiten...#ollischulzistimmernochcooler #abmorgenbeiituneshttps://www.youtube.com/watch?v=AdLiqQQWdks

Posted by Haftbefehl on  Tuesday, 1 December 2015

Viele Fans des Rappers feiern die Antwort auf den „POL1Z1STENS0HN“. „Der Beat ist brutal, freue mich schon auf sein nächstes Album“ heißt es in den Kommentaren unter dem Posting. „Hafti bester Mann“, schreibt ein anderer. Doch auch hier sammeln sich Kritiker: „Schon krass, wenn ein ZDF-Moderator besser abliefert als Du.“

Böhmermann reagierte prompt auf das Video von Haftbefehl. Auf Twitter schrieb er: „Es gibt nur 1 COPKKKILLA. Aber: haust du 1 Polizei kaputt, kommen 25 neue!“

Wenig später twitterte der Moderator erneut und beleidigte Haftbefehl. Er schrieb: „Wie der kek mein Style kopiert! AMK!“ „Kek“ ist im Rap-Jargon eine Beleidigung und bedeutet so viel wie „Opfer“ oder „Versager“. „AMK“ stammt aus dem Türkischen und steht für „Amina Koyim“ – was in etwa „Ich fi**e dich!“ meint.

In einer Antwort unter dem Tweet reagierte Haftbefehl mit Humor: „hhhhahaha.... Ich hol dich!“, schrieb der Rapper und ergänzte ein paar Smileys.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen