zur Navigation springen

Chelsea-Spiel in London : Boris Becker kommt mit Hooligan-Schal ins Stadion

vom
Aus der Onlineredaktion

Die Tennis-Legende gibt beim Champions-League-Spiel in London keine gute Figur ab. Ein „Fan“-Artikel sorgt für Aufsehen. Wie kam es zu diesem Fehltritt?

shz.de von
erstellt am 12.Mär.2015 | 17:41 Uhr

Das ging gründlich daneben: Tennis-Legende Boris Becker hat sich beim Champions-League-Achtelfinale zwischen dem FC Chelsea und Paris Saint Germain einen Fauxpas geleistet. Beim Spiel im Londoner Stadion an der Stamford Bridge trug der Tribünen-Gast einen Totenkopfschal der Hooligangruppe „Chelsea Headhunters“.

Die gefährlichen „Headhunters“ brachten den Verein bereits in den 1970er Jahren in Verruf. Die Vereinigung soll weiterhin aktiv sein und Kontakte zu rassistischen Organisationen und terroristischen Vereinigungen haben. Das berichtet Bild.de.

Bei Twitter machen sich einige Nutzer über Becker lustig – so mancher ist fassungslos:

War Boris Becker denn nicht bewusst, mit was für einem Schal er ins Stadion kam? „Ich wusste das gar nicht. Ich besitze sicherlich zehn Schals und habe einfach einen gegriffen, den ich vor Jahren an einem Stand vor dem Stadion gekauft habe“, sagte der 47-Jährige Bild.de. „Ich bin der letzte, der Hooligans unterstützt“, so der ehemalige Spitzensportler weiter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen