Show-Tier : Bieber lässt Affen in Deutschland

Justin Biebers Affe Mally soll einen Zoo-Platz bekommen. Foto: Ali Haider
1 von 1
Justin Biebers Affe Mally soll einen Zoo-Platz bekommen. Foto: Ali Haider

shz.de von
13. Mai 2013, 01:51 Uhr

Justin Bieber muss in Zukunft nach Deutschland reisen, um sein "Haustier" zu sehen. Das Kapuzineräffchen des Teenie-Schwarm mit Namen Mally soll in einem deutschen Zoo bleiben. "Der Affe wird in eine seit langer Zeit bestehende Gruppe von Kapuzineraffen integriert", sagte Dietrich Jelden vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) in Bonn am Montag.
Biebers Anwälte hätten signalisiert, dass der Sänger auf das Tier verzichten werde. Unklar sind indes die finanziellen Folgen für den Multi-Millionär.
Weil Bieber bei der Einreise nach Deutschland Ende März keine Papiere für das Tier dabei hatte, wurde Mally am Münchner Flughafen vom Zoll beschlagnahmt. Seitdem lebt der Affe in einem Tierheim. Die Gesamtkosten für Unterbringung und Verfahren summieren sich nach Einschätzung des Bundesamtes auf einen fünfstelligen Euro-Betrag. Möglicherweise muss Bieber auch mit juristischen Folgen rechnen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen