Fünfte Ehe : Altkanzler Gerhard Schröder hat wieder geheiratet

Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder hat seine Lebensgefährtin Soyeon Kim geheiratet.

Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder hat seine Lebensgefährtin Soyeon Kim geheiratet.

Der frühere Bundeskanzler Gerhard Schröder hat wieder geheiratet. Die Ehe mit Soyeon Kim ist bereits seine fünfte.

shz.de von
08. Mai 2018, 14:53 Uhr

Bereits zum fünften Mal hat Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder „Ja“ gesagt. Er hat seine Lebensgefährtin Soyeon Kim geheiratet. Das berichtet die Neue Presse. 

Eigentlich wollten sich Schröder und Soyeon erst im Herbst dieses Jahres das Ja-Wort geben. Wie das Hannoveraner Blatt berichtet, dauerte dies beiden jedoch offenbar zu lange. Schröders Umfeld bestätigte die Heirat.

Party in Berlin

Eine offizielle Bestätigung aus Schröders Büros gibt es noch nicht. Die Neue Presse will aber erfahren haben, dass für den 5. Oktober eine große Feier im Berliner Luxushotel Adlon anberaumt ist.

Erst im April wurde Schröders vierte Ehe mit Doris Schröder-Köpf geschieden.

Verdächtiger Ring an Schröders Finger

Der schwere Ring an seiner rechten Hand deutete bereits auf die Hochzeit hin. Bei der Amtseinführung seines Freundes, des russischen Präsidenten Wladimir Putin, blitzte der Ring am Montag im Kreml in Moskau auffällig an der Stelle, wo Schröders Hand vorher monatelang nackt gewesen war.

Fußballboss Martin Kind, langjähriger Freund und Tennispartner von Schröder und Präsident von Hannover 96, ist am Dienstag jedenfalls mehr als überrascht von der Nachricht und mag sie gar nicht glauben. „Davon weiß ich nichts", sagt Kind. Da er über einen anderen Zeitplan informiert sei, halte er die Nachricht für „ausgeschlossen", meint Kind ungläubig.

Schröder mag Überraschungen

Gerhard Schröder liebt es, für Überraschung zu sorgen - und er gehörte bisher stets zu den Menschen, die ihrem Beziehungsleben schnell wieder einen offiziellen Rahmen verliehen. 1997 dauerte es weniger als einen Monat, bis er nach der Scheidung von seiner dritten Frau Hiltrud die damalige Journalistin Doris Köpf heiratete, die ihn zuvor beim Besuch einer Ölplattform begleitet hatte.

Seine dritte Ehe dauerte 13 Jahre, seine vierte hat nun fast 20 Jahre gehalten, seit April ist Schröder offiziell geschieden - getrennt hatten er und Doris sich bereits vor längerem. Nachdem vor rund einem halben Jahr die ersten Fotos von Schröder und seiner neuen südkoreanischen Freundin auftauchten, hatte Doris Schröder-Köpf mitgeteilt, Kim sei 2016 der Anlass für ihre endgültige Trennung gewesen – wenn auch nicht der alleinige Grund. 

"Keine leichte Entscheidung"

Schröder und seine neue Frau wollen nun sowohl in Berlin und Hannover als auch in Seoul leben, wie er im Januar ankündigte. Als „keine leichte Entscheidung" bezeichnete der 74-Jährige den Entschluss, die Hälfte seiner „verbleibenden Jahre" in Korea zu verbringen. Er wolle ein normales Leben führen und mehr Koreanisch lernen, betonte er. 

Seine vierte Ehe hatte Schröder den Spitznamen „Audi-Mann" eingebracht, wegen der vier Ringe im Markenlogo. Nun hat er mit dem fünften Ring „Olympia-Status" erreicht, wie er bereits selber gewitzelt haben soll. 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen