Nepalese Chandra Bahadur Dangi : 54,6 Zentimeter: Kleinster Mann der Welt gestorben

54,6 Zentimeter treffen auf 251,0 Zentimeter: In London trafen sich Chandra Bahadur Dangi und Sultan Kösen im vergangenen Jahr.

54,6 Zentimeter treffen auf 251,0 Zentimeter: In London trafen sich Chandra Bahadur Dangi und Sultan Kösen im vergangenen Jahr.

Mit seiner Größe schaffte er es ins Guinness-Buch der Rekorde: Der Nepalese maß nur 54,6 Zentimeter. Jetzt ist der kleinste Mann der Welt gestorben.

shz.de von
06. September 2015, 15:47 Uhr

Kathmandu | Der kleinste Mann der Welt ist tot. Mit einer Körpergröße von gerade mal 54,6 Zentimetern war Chandra Bahadur Dangi laut dem Guinness-Buch der Rekorde der kleinste Mann, der offiziell vermessen wurde. Der Nepalese starb am Donnerstag im Alter von 75 Jahren, wie das „Wall Street Journal“ berichtete. Andere Medien schrieben, Dangi sei bereits 76 Jahre alt gewesen. Das Guinness-Buch der Rekorde bedauerte den Tod des kleinen Mannes. „Er wird für immer als kultiger und außergewöhnlicher Rekordhalter in Erinnerung bleiben“, teilte das Buch der Rekorde online mit und kondolierte der Familie.

Dangi starb nach Angaben des „Wall Street Journal“ in einer Klinik in Pago auf Amerikanisch-Samoa. Demnach erlag er einer nicht näher genannten Krankheit. Nepalesische Medien hatten zuvor berichtet, er sei mit einer Lungenentzündung in das Krankenhaus eingeliefert worden. Er habe auf Amerikanisch-Samoa in einem Zirkus gearbeitet, hieß es. Den Rekordtitel fürs Kleinsein hatte Dangi im Februar 2012 erhalten.

Im vergangenen Jahr war der winzige Mann zum Guinness-Weltrekordtag nach London gereist. Er sei mit seiner Größe immer gut zurecht gekommen, sagte der Nepalese damals. Dangi war kleinwüchsig, genau wie drei seiner sieben Geschwister. In der britischen Hauptstadt traf der kleine Mann auf den 2,51 Meter großen Sultan Kösen. Der Türke hält nach Angaben von Guinness den Rekord als größter Mensch der Welt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen